3,0 Promille: Ehepaar stoppt betrunkenen Lastwagen-Fahrer auf A 7

29. November 2018
Großenmoor/A 7

Ein Ehepaar hat die Weiterfahrt eines Lastwagen-Fahrers, der mit 3,0 Promille auf der A 7 unterwegs war, verhindert.

Wie die Polizei erst jetzt berichtet, fuhr das Ehepaar am 18. November gegen 15.55 Uhr auf der A 7 in Richtung Würzburg. Dabei wurden sie auf einen Schlangenlinien fahrenden Lastzug einer Spedition aus dem Raum Gütersloh aufmerksam. Er soll über mehrere Fahrstreifen, den Standstreifen und teilweise auch über den Grünstreifen gefahren sein.

Das Bad Kissinger Ehepaar vermutete gesundheitliche Probleme des Fahrers. Im dreispurigen Bereich überholten sie deshalb und sahen, dass der Fahrer schräg hinter dem Lenkrad hing. Mit Handzeichen, Hupen und Einschalten der Warnblinkanlage versuchten sie, den offensichtlich „hilfebedürftigen“ Mann auf sich aufmerksam zu machen und zur Ausfahrt auf den nächsten Parkplatz zu bewegen. Dies blieb zunächst ohne Erfolg. Erst unmittelbar vor der Tank- und Rastanlage Großenmoor folgte der Fahrer dem Ehepaar.

Nachdem der Lastzug stand, wollten die beiden sofort helfen und einen Rettungswagen verständigen. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass der Mann gesund, aber nicht nüchtern war. Nach kurzer Überzeugungsarbeit übergab der stark alkoholisierte 58-Jährige aus Lettland seinen Fahrzeugschlüssel dem 41-jährigen Bad Kissinger.

In der Zwischenzeit waren die verständigten Autobahnpolizisten bereits vor Ort eingetroffen. Zu einem Alkoholtest kam es nicht. Der Fahrer war hierzu nicht mehr imstande. Er musste mit zur Dienststelle und sich einer Blutprobe unterziehen. Laut Gutachten der Rechtsmedizin hatte der Lette 3,0 Promille im Blut.

Sein lettischer Führerschein wurde sichergestellt. Zudem ordnete die Staatsanwaltschaft Fulda eine Sicherheitsleistung für das zu erwartende Strafverfahren in Höhe von 1000 Euro an, die auch bezahlt wurde.

Vor der Weiterfahrt des Ehepaares dankte die Streife der Polizeiautobahnstation Petersberg dem Ehepaar für ihr beherztes und mutiges Eingreifen recht herzlich. / lio

4,04 Promille: Autobahnpolizei stellt unfallflüchtigen Lkw-Fahrer

Einem aufmerksamen Zeugen und der schnellen Fahndung ist es zu verdanken, dass der unfallflüchtige Fahrer eines weißrussischen Sattelzuges in Kirchheim gestellt werden konnte. Der 34-Jährige war laut Polizei stark alkoholisiert.