Benjamin Tschesnok mit großer Mehrheit zum Bürgermeister-Kandidaten in Hünfeld gekürt

20. August 2019
Hünfeld

Die Mitglieder der Hünfelder CDU haben am Dienstagabend Benjamin Tschesnok (35) mit großer Mehrheit zum Kandidaten für das Bürgermeisteramt in der Haunestadt gekürt.

Benjamin Tschesnok soll, wenn es nach der Hünfelder Union geht, 2020 Bürgermeister von Hünfeld werden. 73 von 74 Mitgliedern (98,65 Prozent) stimmten für den Vorsitzenden von Stadtverband und Fraktion. Gerührt und mit Freude nahm der 35-Jährige die Wahl an.

„Der Kapitän wechselt, der Kurs aber bleibt“, hatte Tschesnok zuvor in seiner „Vorstellungsrede“ gesagt. Er wolle als Bürgermeister weiterhin den „Weg der wirtschaftlichen Vernunft“ beschreiten und die Erfolgsgeschichte Hünfelds weiterschreiben.

Der Vorstand des Stadtverbands hatte Tschesnok Anfang August für die Kandidatur vorgeschlagen – nur eine Woche, nachdem Bürgermeister Stefan Schwenk bekannt gegeben hatte, keine zweite Amtszeit mehr anstreben zu wollen (lesen Sie hier mehr: Schwenk tritt nicht als Bürgermeisterkandidat an).

Der 58-Jährige war schon im Mai von den CDU-Mitgliedern mit einem Traumergebnis von 100 Prozent der Stimmen als Bürgermeisterkandidat empfohlen worden. Aus gesundheitlichen Gründen tritt er nun aber nicht wieder an. Anfang August war Tschesnok bereits vom CDU-Stadtverbandsvorstand einstimmig als Bürgermeisterkandidat vorgeschlagen worden (lesen Sie hier mehr: CDU-Vorstand schlägt Benjamin Tschesnok als Hünfelds neuen Bürgermeister vor).

Die Bewerbungsfrist für die Bürgermeisterwahl läuft am Montag, 26. August, ab. Tschesnok ist bisher der einzige Kandidat. Wer der Nachfolger von Stefan Schwenk als Hünfelder Bürgermeister wird, wird am 3. November gewählt. / sam

Anzeige
Anzeige