Burghaun und Doberschütz werden voraussichtlich Partnergemeinden

Burghaun und Doberschütz werden voraussichtlich Partnergemeinden

29. April 2014
Burghaun

Die Weichen sind gestellt: Im kommenden Jahr, wenn Hünhan sein 1200-jähriges Jubiläum feiert, wird die Partnerschaft Burghauns mit der nordsächsischen Gemeinde Doberschütz voraussichtlich besiegelt werden.

Nicht nur die Doberschützer arbeiten schon seit geraumer Zeit zielstrebig auf eine innerdeutsche Partnerschaft hin, wie Bürgermeister Roland Märtz verriet. Auch von Burghauner Seite, insbesondere mit Blick auf den Ortsteil Hünhan, bestehe großes Interesse an einer offiziellen Partnerschaft. Denn seit gut einem Jahrzehnt gebe es enge freundschaftliche Beziehungen zwischen dem Hünhaner Männerchor und dem Männerchor "Lyra" in Mörtitz, einem Ortsteil von Doberschütz.


"Zusammengebracht hat uns die sogenannte Jahrhundertflut des Jahres 2002", erinnert sich Werner Fritsch, Vorsitzender der Chorgemeinschaft Hünhan. Damals halfen die Hünhaner den von der Flut betroffenen Menschen. "Über den Deutschen Sängerbund wurde der Kontakt zum Männerchor Lyra in Mörtitz vermittelt", so Fritsch. Überbracht wurde eine Geldspende. Vier Mitglieder des Männerchores Hünhan reisten dafür persönlich nach Sachsen. Dadurch näherten sich auch die Kommunen an. Nicht umsonst heißt der kleine Rastplatz über Hünhan an der Straße nach Sargenzell "Mörtitzer Platz".


Der Doberschützer Bürgermeister Roland Märtz war neben den Lyra-Sängern einer der Ersten, der aus Sachsen anreiste, um Hünhan, aber auch die Gemeinde Burghaun kennenzulernen. Auf Einladung von Bürgermeister Alexander Hohmann (SPD) fand im April ein erneuter Besuch statt. Mit sechs Gemeinderäten sowie zwei weiteren Begleitern waren die Doberschützer nach Osthessen gekommen. In Burghaun erwartete die Gäste aus Sachsen schon Wolfgang Christmann, der die Besucher durch das historische Burghaun führte. Vor dem gemeinsamen Abendessen gab es Informationen zur Geschichte und Entwicklung des Orts.


Dass es auf eine Partnerschaft zwischen den beiden hinausläuft, ist so gut wie sicher – oder "ein bisschen ganz konkret", wie der Doberschützer Bürgermeister Roland Märtz mit einem Augenzwinkern erklärt. "Die Freundschaft besteht bereits, es ist vielmehr nur eine formelle Sache", sagt das Gemeindeoberhaupt.


Die Partnerschaft müsse aber noch ausführlich in den Gremien besprochen werden – sowohl in Doberschütz als auch in Burghaun. Das soll nach den Bürgermeisterschaftswahlen geschehen. Gemeindeoberhaupt Alexander Hohmann hat allerdings wenig Bedenken, dass eine Partnerschaft in den Sitzungen abgelehnt wird. "Ich möchte die Entscheidung nicht vorwegnehmen, aber ich halte die Verbindung der Gemeinden für eine sehr gute Idee." / so

Doberschütz:

Die Gemeinde Doberschütz liegt an der Südseite der Dübener Heide am Schwarzbach im Bundesland Sachsen. Rund 4200 Bürger leben in den elf Ortsteilen der Gemeinde. Das Gemeindegebiet verfügt über eine Fläche von knapp 80 Quadratkilometern.