Busfahrer streiken ab Dienstag unbefristet: RhönEnergie rechnet mit Ausfällen in der Region

18. November 2019
Region

Die Fahrer privater Busunternehmen legen ab Dienstag unbefristet die Arbeit nieder, teilte die Gewerkschaft Verdi am Montag mit. Pendler müssen sich also auf erhebliche Behinderungen im Busverkehr einstellen. Auch in der Region rechnet die RhönEnergie, deren Verkehrsbetriebe in der Region den öffentlichen Personennahverkehr betreiben, mit Ausfällen.

Nachdem die Gewerkschaft Verdi für diese Woche einen unbefristeten Streik der Busfahrer in Hessen angekündigt hatte, sind die Fahrgäste am Montag noch verschont geblieben. Nun hat Verdi bekannt gegeben, dass ab Dienstag unbefristet gestreikt werden soll. Der Ausstand soll demnach ab 2.30 Uhr in ganz Hessen beginnen.

Ob und wie stark die Region davon betroffen sein wird, ist noch unklar: „Wie viele Busfahrer an dem Streik teilnehmen und welche Linien dadurch ausfallen, kann leider erst morgenfrüh gesagt werden“, sagte ein RhönEnergie-Sprecher am Montag. Trotzdem rechne der Energieversorger damit, dass auch in Fulda und Umgebung Buslinien ausfallen werden. Einschränkungen des Linienverkehrs seien wahrscheinlich, Fahrgäste müssten sich auf Ausfälle vorbereiten.

Die Ausstände könnten auch am Mittwoch und Donnerstag weitergehen, sagte Verdi-Verhandlungsführer Jochen Koppel der Deutschen Presse-Agentur. Er signalisierte aber zugleich Gesprächsbereitschaft mit dem Verhandlungspartner Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer. „Wenn die Arbeitgeber signifikant nachbessern, brechen wir die Streiks ab.“

Die RhönEnergie will am Dienstagmorgen über das Ausmaß informieren, sobald die Verkehrsbetriebe wissen, wie viele Fahrer streiken. Aktuelle Informationen zum Streik und den betroffenen Linien gibt es auch unter https://re-fd.de/nahverkehr. Telefonische Auskünfte werden unter der Service-Nummer (0661) 12375 erteilt. / lio

Wann startet der unbefristete Busfahrer-Streik? - am Montag sollen die Busse noch rollen

Ob Erwerbstätige oder Schulkinder, für Busfahrgäste in Hessen gibt es noch kein Aufatmen: Fahrer privater Unternehmen wollen im Kampf für mehr Lohn erneut die Busse stehen lassen - diesmal vielleicht sogar über mehrere Tage. Zumindest am Montag sollen die Busse aber noch rollen.

Anzeige
Anzeige