"Fremdsprachen öffnen neue Horizonte"

Koordination Tanja Helmeke würdigte Sieger im Fremdsprachen-Wettbewerb

17. Juli 2013
HÜNFELD

Die Begeisterung für das Erlernen von Fremdsprachen am Wigbertgymnasium in Hünfeld ist unter Schülerinnen und Schülern groß. 30 von ihnen nahmen – viele zum wiederholten Male – am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teil und erzielten auf hessischer Ebene zwei zweite Preise und einen dritten Platz.

Fremdsprachen zu erlernen sei heute noch wichtiger als früher, erklärte im Rahmen einer entsprechenden Ehrung und Zertifikatsübergabe in der Wigbertschule Koordination Tanja Helmeke. Die heutigen Berufe erforderten mindestens eine Fremdsprache und fast alle Arbeitgeber verlangten dies von einzustellenden Mitarbeitern.

Helmeke: "Fremdsprachenkenntnisse zählen heute unbestritten zu den Schlüsselqualifikationen. Sie öffnen neue Horizonte und das Verständnis für andere Kulturen. Fremdsprachenkompetenz stärkt und bereichert die Persönlichkeit des Lernens." Das Mitmachen an solchen Wettbewerben lasse Motivation erkennen.

Die zu bewältigenden Aufgaben gingen weit über das in der Schule geforderte Niveau hinaus, denn von den Teilnehmern waren neben dem Übersetzen vielfältige Aufgaben wie zum Beispiel kreatives Schreiben, Lese- und Hörverständnis, Wortergänzung oder Fragen zu Landes- und Kulturkunde gefordert.

Für die Wigbertschule sind Preisträger im Fremdsprachenbereich kein Novum. Seit 2001 nimmt man hier regelmäßig am Fremdsprachenwettbewerb teil - mit großem Erfolg. Nahezu jedes Jahr gehören Wigbertschüler zu den Preisträgern, auch ein Hessenmeister war schon dabei. Eine besondere Förderung der Fremdsprachenkenntnisse ist Teil des Schulprogramms des Hünfelder Gymnasiums.

Neben der Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen haben die Schüler auch die Möglichkeit, international anerkannte Sprachdiplome für Französisch (DELF) und Englisch (Cambridge First Certificate) abzulegen.

Schuldleiter Alfred Helgert beglückwünschte zu den herausragenden Leistungen und ermutigte die Schüler zu weiterem Einsatz beim Erlangen von Zertifikaten, mit denen sich später einmal Studiumszugänge leichter ermöglichen ließen. Außer Englisch, Französisch und Latein werde man ab dem kommenden Schuljahr Chinesisch anbieten. bh

Bei der Landespreisverleihung mit Schwerpunkt "Neue Sprachen" in Bad Nauheim konnten die Wigbertschüler Theresa Siebert und Johan Gallwitz einen 2. Preis in der Sparte Englisch und Französisch entgegennehmen. Christina Werwein erhielt einen dritten Preis für Französisch. Anerkennungspreise gingen an Sarah Aschenbrücker (Englisch) und Constantin Sporleder (Latein, Englisch).