Früherer Point Alpha-Stiftungsdirektor im Alter von 68 Jahren gestorben

27. Juni 2019
Point Alpha

Trauer auf Point Alpha: Der frühere Direktor der Stiftung, Volker Bausch, ist nach schwerer Krankheit gestorben. Er wurde 68 Jahre alt. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) würdigt ihn als „Mr. Point Alpha“.

Bausch hatte Ende 2011 die Nachfolge von Uta Thofern angetreten und sich in seiner Amtszeit große Verdienste um die Mahn- und Gedenkstätte erworben. Unter seiner Leitung wurde die Dauerausstellung im Haus auf der Grenze neu konzipiert und die Point Alpha Akademie aufgebaut. Zudem tat er viel, um das Profil Point Alphas als internationale Begegnungs- und Bildungsstätte zu schärfen. So bemühte er sich um Kontakte und Kooperationen in alle Welt, zum Beispiel mit dem Goethe-Institut, der US-Army und dem DMZ-Museum in Gangwon in Südkorea. Nach dem Auslaufen seines fünfjährigen Vertrags trat Bausch 2016 in den Ruhestand.

Bouffier reagiert betroffen

Auch der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat mit Betroffenheit auf den Tod des früheren Direktors der Point Alpha Stiftung reagiert. „Volker Bausch hat Point Alpha geprägt, wie kein anderer. Als jahrelanger Direktor der Stiftung und Geschäftsführer der gleichnamigen Akademie hat er den ehemaligen Beobachtungsstützpunkt der US-Armee an der deutsch-deutschen Grenze zu einer viel beachteten Mahn- und Gedenkstätte entwickelt. Dank Volker Bausch ist in Rasdorf ein Lern- und Erinnerungsort der deutschen Teilung und des Kalten Krieges entstanden, der Freiheit, Demokratie und die Menschenwürde preist. ‚Mr. Point Alpha‘ war in seiner Arbeit stets verlässlich und verhandlungssicher und hatte mit seiner herzlichen Art für jedes Problem eine Lösung parat. Seine Verdienste für Point Alpha werden auch nach seinem Tod in guter Erinnerung bleiben“, sagte der Ministerpräsident, der der Familie von Volker Bausch sein tief empfundenes Beileid aussprach.

Auf ihrer Facebook-Seite erinnert auch die Point Alpha Stiftung an Bauschs Verdienste: „Er war ein Brückenbauer und setzte sich für die Begegnung von Schülern unterschiedlicher Kulturen ein. Mit Volker Bausch verliert Point Alpha einen engagierten Streiter für Demokratie und Völkerverständigung. Die Stiftung wird Herrn Bausch ein ehrendes Andenken bewahren.“

18 Jahre Auslandserfahrung

Volker Bausch war ausgebildeter Pädagoge mit insgesamt 18 Jahren Auslandserfahrung als Lehrkraft und Bildungsmanager in Chile (1984-1991), Turkmenistan (1996-2002) und Afghanistan (2002-2007). Spuren hatte er auch in der hessischen Bildungsverwaltung hinterlassen: als kommissarischer Referatsleiter im Hessischen Kultusministerium (2007-2009) und als Schulamtsdirektor (2009-2011). Anschließend fand er seine „Bestimmung“ als Direktor der Point Alpha Stiftung und Geschäftsführer der Point Alpha Akademie (2011-2016). Auch nach seinem Ausscheiden war er der Mahn-, Gedenk- und Begegnungsstätte sehr eng verbunden. Zuletzt war er an der früheren innerdeutschen Grenze als Berater unterstützend tätig gewesen. / sam

Anzeige
Anzeige