Funk-Flaute bei der Telekom: Eine Antenne abgeklemmt, die andere nicht angeschlossen

01. März 2019
Hünfeld

Mobilfunk-Nutzer in Hünfelds Kernstadt werden es bemerkt haben: Das Funknetz ist „wackliger“ als normal. Die Ursache steht am Rathausdach – denn die dortige Antenne der Telekom wurde am Donnerstag abgeklemmt.

Von unserem Redaktionsmitglied Hartmut Zimmermann

„Im Zuge der Rathaus-Umbauarbeiten haben wir gestern die Anlage auf dem Rathausdach vom Netz genommen“, sagte Telekom-Sprecher George Stephen McKinney am Donnerstag auf Anfrage unserer Zeitung. Dass das Netz nun „schwächelt“ ist verständlich – denn anders als geplant, kann die neu errichtete Antennenanlage auf dem oberen Parkdeck des Parkhauses in der Lindenstraße die Aufgaben der abgeschalteten Sende- und Empfangsanlage noch nicht übernehmen. Denn die Antenne selbst ragt zwar schon seit ein paar Wochen in den Hünfelder Himmel – aber sie kriegt noch keinen „Saft“. Um das zu erkennen, muss man kein Fachmann sein: Unter dem Rohr, das die Antennenelemente trägt, ragen mehrere Bündel schwarzer Kabel in die Luft, die erkennbar dafür gemacht sind, irgendwie miteinander verbunden zu werden.

Warum die Arbeiten nicht abgeschlossen wurden, bevor die alte Sendeanlage in den Ruhestand verabschiedet wurde, ist unklar. Telekom-Sprecher McKinney ist jedoch zuversichtlich, dass die Mobilfunk-Lage bald wieder wie gewohnt gut ist: Die Arbeiten würden „in den nächsten Tagen“ ausgeführt. Das werde jedoch mit Blick auf das närrische Wochenende wohl eher nach dem Rosenmontag sein.