Gute Resonanz bei traditionellem Martinsmarkt – Besucher trotzen kaltem Wetter

10. November 2019
Hünfeld

Zahlreiche Besucher haben dem kalten, zum Teil regnerischen Wetter beim traditionellen Martinsmarkt in Hünfeld getrotzt. Viele Buden und Stände sorgten zusammen mit den Geschäften am verkaufsoffenen Sonntag für ein breites Angebot.

Von Bernd Müller-Strauß

Mit dem bunten Markttreiben zeigte sich der Veranstalter City Marketing Hünfeld um Vorsitzende Gitta Grafe-Hodes mit ihrem Vereinskollegen Volker Richter zufrieden. „Das Wetter, besonders am Samstag, hat uns zu schaffen gemacht. Aber am Sonntag lief es besser, draußen an den Ständen und bei uns Geschäftsleuten. Und vor allem die Stimmung ist gut“, konstatierten sie.

Ein Urteil, dem sich auch die Kuchenverkäuferinnen des Chores „Singflut“ aus Burghaun anschließen konnten. Bereits gegen 16 Uhr war ihr Kuchen ausverkauft. Glühwein, der wohl wichtigste wärmende Umtrunk des Wochenendes, und gastronomische Spezialitäten ließen das trübe Wetter vergessen und ermöglichten ein angenehmes Bummeln und Verweilen. Die Vielfalt des Marktangebotes in der gesamten Hünfelder Innenstadt mit Töpferstraße, Haupt- und Mittelstraße sowie Rathausplatz überzeugte durch attraktive Sortimente: Es reichte von Schmuck, Kunsthandwerk, Haushaltsgeräte, Textilien, Lederwaren über Lebensmittel aus der Region, Spielwaren, Gewürze, Tee, Süßwaren bis hin zu Honig regionaler Imker sowie Schinkenspezialitäten aus Österreich und Südtirol.

Zum Verweilen lud dazu – über Kuchen und Glühwein hinaus – eine abwechslungsreiche Speisekarte der gastronomischen Anbieter ein. So gab es Grillgerichte ebenso wie internationale Spezialitäten. Ein Flohmarkt am Fuldaer Berg sowie der Bücherflohmarkt des Lions-Clubs animierten zum Stöbern auf der Suche nach Lesestoff jeglicher Art. Musikalisch umrahmte ein DJ den Hünfelder Martinsmarkt. Höhepunkte waren am Sonntagabend die traditionelle St.-Martinsgans-Verlosung sowie der St.-Martins-Umzug durch die Innenstadt. Die Martinsgänse live erleben durften die Marktbesucher Am Anger, was vor allem für die Kleinen ein Hingucker war.