Hagel und Platzregen in der Region – Feuerwehr gefordert

20. Mai 2019
Region

Ein Gewitter mit Starkregen und Hagel hat am Sonntag die Region heimgesucht. Besonders die Freiwilligen Feuerwehren im Vogelsbergkreis waren deshalb mehrfach gefordert.

Es begann mit Starkregen und Gewitter. Gegen 16.30 Uhr erreichte der Sturm, der in der gesamten Region wütete, seinen Höhepunkt. In Fulda prasselten teilweise Hagelkörner in der Größe eines Fingernagels auf die Erde. Auch Straßen waren überflutet.

Besonders betroffen war der Vogelsbergkreis. Im Kirtorfer Stadtteil Ober-Gleen gab es alleine sechs Einsatzstellen. „So etwas habe ich in meiner Zeit bei der Freiwilligen Feuerwehr noch nicht gesehen“, schilderte ein erfahrener Feuerwehrmann in dem Ortsgebiet.

Die Bundesstraße 62 stand fast einen halben Meter unter Wasser, auf einem Bauernhof türmten sich große Hagelberge und gleich mehrere Keller wurden geflutet.

„Mehr als 60 Feuerwehrleute waren zur Abwehr von Wasserschäden im Einsatz“, so Einsatzleiter Julian Schneider. Wie er schilderte, war auch die Maschinenproduktion eines Gewerbebetriebs stark betroffen.

Mit mehreren Pumpen versuchten die Einsatzkräfte, die Wassermassen umzuleiten, dazu kamen auch Tragkraftspritzen zum Einsatz. Zudem eilte die Feuerwehr der Stadt Alsfeld mit Sandsäcken zur Hilfe. Für die Beseitigung der Hagelberge wurden Traktoren mit Frontladern und Radlader eingesetzt.

Zu weiteren Feuerwehreinsätzen kam es in der Stadt Alsfeld und in der Gemeinde Lautertal, wo zumeist Keller mit Wasser vollliefen. Besonders betroffen war auch die Bundesstraße 254 zwischen Alsfeld und dem Stadtteil Eudorf, die teilweise vollständig unter Wasser stand. / pw, lio