Kabatec stellt Neubau in Burghaun vor

24. Mai 2019
Burghaun

Genau ein Jahr und einen Tag nach dem ersten Spatenstich hat die Burghauner Firma Kabatec am Freitag ihr neues Produktions- und Bürogebäude im Gewerbegebiet Gruben offiziell in Betrieb genommen. Die schweizerische Muttergesellschaft Komax AG hat dafür und fünf Millionen Euro investiert.

Die Kabatec-Gründer und Geschäftsführer Markus Reisinger und Heinz Billing hießen am Freitagnachmittag zum „Grand Opening“ zahlreiche Gäste willkommen, dazu auch wie Billing sagte, den „Big Boss“ Matijas Meyer, den CEO der Komax AG. Meyer bescheinigte Billing und Reisinger „großartige Arbeit“. Wir haben nicht irgendwo in der Welt inverstiert, sondern ganz bewusst hier, im Gewerbegebiet Gruben. Die Investition in Burghaun ist ein Bekenntnis zu diesem Standort und zu den Mitarbeitern der Kabatec.“

In den neuen Räumen des 2008 gegründeten Unternehmens, das Weltmarktführer bei der Kabelbandagiertechnik ist, arbeiten derzeit 91 Menschen.

Silberbauer würdigt Leistung der Osthessen

Auch sein Komax-Vorstandskollege und Kabatec-Mitgechäftsführer Günther Silberbauer würdigte die Leistung der Osthessen. Billing und Reisinger hätten hohe unternehmerische Qualität, Einfühlungsvermögen und Führungsstärke bewiesen. Die Entscheidung für Burghaun verdanke sich auch dem intensiven Einsatz von Bürgermeister Simon Sauerbier und der Haltung der Kommunalpolitiker.

Mit spürbarer Begeisterung wandte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Brand an die Chefs und die Mitarbeiter: Die Eröffnung sei nicht nur ein starkess Signal für die Region, sondern für den Standort Deutschland insgesamt. Er sei „verdammt stolz auf dieses ,made in Germany‘ aus Burghaun“.„Ich bin froh, mit Ihnen ein Teil deiser Entwicklung sein zu können“, sagte Burghauns parteiloser Bürgermeister Simon Sauerbier.

Rotes Band wurde durchgeschnitten

Weitere Grußworte sprachen Landrat Bernd Woide (CDU), der SPD-Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke und Diplom-Ingenieur Dirk Bodes vom Generalunternehmer Rebo Consult. Die Wehrdaer Pfarrerin Dr. Ann-Cathrin Fiß wünschte dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern Gottes Segen.

Nach den Präsentationen, Reden und Grußworten schnitten die Geschäftsführer mit ihren prominenten Gästen symbolisch ein rotes Band durch, das die Ehefrauen der Geschäftsführer, Karin Billing und Simone Reisinger, vor dem Firmeneingang gespannt hielten. / zi