Land Hessen investiert bis zu 400.000 Euro für Glasfaserausbau im Landkreis

17. April 2019
Hünfeld

Die Versorgung mit schnellen Internetanschlüssen im Landkreis Fulda schreitet weiter voran: Das Land Hessen unterstützt den Glasfaserausbau insbesondere im ländlichen Raum mit 400.000 Euro.

Das Land Hessen erklärt sich bereit, bis zu 400.000 Euro an Kofinanzierung im Rahmen des sechsten Förderaufrufs der Breitbandförderung des Bundes zu übernehmen. In Vertretung für Digital-Staatssekretär Patrick Burghardt überreichte Martina Böhme vom Hessischen Digitalressort Landrat Bernd Woide am Mittwoch eine entsprechende Absichtserklärung. Das schreibt die Staatskanzlei in einer Pressemitteilung. Am Mittwoch wurde in Hünfeld das Netz des aktuellen Breitbandausbaus eingeschaltet.

„Ich danke dem Landkreis Fulda, dass er sich diesem immer wichtiger werdenden Thema angenommen hat und mit Engagement nach einer Lösung strebt“, sagte Böhme in Hünfeld. Sie freue sich über die Netzeinschaltung im seit 2017 laufenden Breitbandausbau in Hünfeld.

Insgesamt wurden seit 2017 allein von Bund, Land und Kommune rund 19 Millionen Euro in den Ausbau der Breitbandversorgung im Landkreis Fulda investiert. Das Land Hessen hat davon rund 2,5 Millionen Euro finanziert. Durch die Zusage des Landes Hessen über weitere Fördermittel können die letzten Versorgungslücken im Landkreis geschlossen werden. Davon profitieren rund 120 Anschlussnehmer, die mit Glasfaseranschlüssen bis ins Gebäude beziehungsweise in die Wohnung versorgt werden, heißt es in der Pressemitteilung.

Landrat Bernd Woide sagte: „Gerade für den ländlichen Raum bleibt der Breitbandausbau ein wichtiges Zukunftsthema.“ Die Schließung digitaler Versorgungslücken sei entscheidend für junge Familien oder Betriebe. „Der Schlüssel zur digitalen Welt ist wesentlich für Lebensqualität, Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit einer Region“ Davon würden insbesondere auch Landwirtschaft und mittelständische Betriebe profitieren.

Die Deutsche Telekom hat im Auftrag des Landkreises Fulda im März 2017 mit den Arbeiten begonnen. In Zahlen bedeutet dies 168 Kilometer Tiefbau, 643 Kilometer Glasfaser und 246 Kilometer Leerrohre. Insgesamt profitieren heute schon rund 11.000 Haushalte und 1200 Unternehmen von den Investitionen im Zuge des Förderprogramms, heißt es in der Pressemitteilung.

Durch den kreisweiten Ausbau werden künftig fast überall Internetanschlüsse mit sehr hohen Bandbreiten zur Verfügung stehen: Fast alle Haushalte in den bisherigen „weißen Flecken“ werden Geschwindigkeiten von mindestens 30 MBit/s nutzen können. 98 Prozent der Haushalte erhalten Bandbreiten mit mehr als 50 Mbit/s, 60 Prozent erhalten 100 Mbit/s und mehr. Gewerbebetriebe können Bandbreiten bis zu 1 GBit/s erhalten.

In Hünfeld/Burghaun – Vorwahlbereich 06652 – hat die Deutsche Telekom schon in den Jahren 2013/14 Haushalte und Unternehmen an Glasfaser angeschlossen. Im nun abgeschlossenen Ausbauabschnitt sind vor allem im ländlichen Raum des Altkreises Hünfeld die restlichen „weißen Flecken“ beseitigt worden. Dazu zählen neben kleineren Weilern und Einzelanschlüssen unter anderem auch die Landwirtschaftliche Vieh- und Fleischvermarktung Fulda-Hünfeld eG und die Reha-Klinik Mahlertshof in Burghaun. Aktuell erhalten zudem 77 Schulen in Trägerschaft des Landkreises beziehungsweise der Stadt Fulda Glasfaseranschlüsse bis in die Gebäude hinein, ebenso wie fünf Rathäuser und das Krankenhaus in Gersfeld. / lea