Mit Magnetkraft in die Achterbahn – Neue Wasserrutsch-Attraktion aus Rasdorf

22. Januar 2020
Rasdorf

In Bewegung bleiben – das ist für Menschen genauso wichtig wie für Organisationen und Betriebe. Das Rasdorfer Unternehmen Wiegand, das als Hersteller von Sommerrodelbahnen, Großrutschen und ähnlichen Vergnügungsanlagen Bewegung sozusagen zum Lebenszweck gemacht hat, bringt mit dem „Slide Coaster“ eine neue Attraktion auf den Markt. Das 2,5-Millionen-Projekt wird erstmals 2021 in Betrieb gehen – in Saudi Arabien.

Von unserem Redaktionsmitglied Hartmut Zimmermann

Nachdem die Rasdorfer weltweit mit dem Slide Wheel, einer Mischung aus Riesenrad und Wasserrutsche Beachtung gefunden hatten, folgt nun eine Kombination aus Wasserrutsche und Achterbahn. Gut anderthalb Jahre Entwicklungszeit stecken in dem Produkt, das wieder von der Tochterfirma Wiegand Waterrides auf den Markt gebracht wird.

Die Idee stammt von einem Entwickler der Firma am Standort Starnberg und ist scheinbar einfach: Ein Schlitten wird auf die Ausgangshöhe gebracht und dabei mit richtig viel Speed beschleunigt – und dann geht es hinab in eine Röhrenrutschen-Achterbahn.

Aus dieser Idee haben die Wiegand-Entwickler den Slide Coaster entstehen lassen.

In Sekundenschnelle auf 50 km/h

Ordentlich beschleunigen heißt hier: Sich von einer Art Mini-Transrapid auf einer nur 40 Meter kurzen Strecke auf 50 Stundenkilometer „anschieben“ lassen, bevor das Fahrzeug dann in wilder Kreiselfahrt oder in Form einer Acht talwärts rauscht. Ein Beschleunigen der Schlitten mit klassischer Zug-Technik sei auch möglich gewesen, aber die Idee, hier auf Magnettechnik zu setzen, habe alle über zeugt: „Damit ist das Ding einfach viel geiler“, sagt Geschäftsführer Hendrik Wiegand.

Cargando reproductor ...

Eine Attraktion anbieten zu können, die andere nicht haben – das ist in der Branche wichtig. „Wenn der Betreiber eines Vergnügungsparks eine neue Attraktion sucht, dann sind die rund 2,5 Millionen Euro zwar viel Geld, aber letztlich nicht das Problem, wenn er dafür etwas ganz Besonderes bekommt und auf Jahre ein Alleinstellungsmerkmal hat“, erläutert der Wiegand-Chef.

Auszeichnung für Wasserrutsche

Daher präsentierte das Unternehmen den Slide Coaster auf der IAAPA, der weltweit bedeutendsten Fachmesse für Vergnügungspark-Attraktionen in Orlando (Florida) – bekam nicht nur eine Auszeichnung für die Innovation, sondern auch Kundschaft: 2021 soll die erste Anlage in einem Wasserpark in Saudi-Arabien laufen – und dann, wie das im Jahr 2018 erstmals in Südchina errichtete Slide-Wheel, auch Folgeaufträge auslösen.

Doch nicht allein im Bereich der Edel-Wasserrutschen ist Wiegand innovativ: Mit dem „Coaster Cart“ bieten die Rasdorfer eine Weiterentwicklung des Alpine Coaster, wie er auch auf der Wasserkuppe im Einsatz ist: Ebenfalls mit Magnetantrieb ausgestattet, geht es mit dem Coaster Cart auch munter mit bis zu 40 Sachen bergauf. Noch in diesem Jahr wird eine erste Anlage in den USA errichtet. Der Standort, die Stadt Pigeon Forge (Tennessee) am Fuß der Smoky Montains, gilt als Zentrum der US-Vergnügungspark-Landschaft.

28 Meter hohe Wasserrutsche: Slide Wheel aus Rasdorf feiert Premiere in Polen

Der Aquapark Reda in Polen hat eine neue Attraktion: eine knapp 28 Meter hohe Fusion aus Riesenrad und Wasserrutsche. Gebaut wurde das Slide Wheel von der Firma Wiegand Waterrides in Rasdorf. Eine weitere Rutsche dieser Art begeisterte nach Angaben des Unternehmens bereits mehr als eine Millionen Besucher im chinesischen Chimelong Wasserpark.

Anzeige
Anzeige