Nahverkehrszug mit Stahlkugel beschossen

05. Mai 2014
Burghaun

Mit einer etwa ein Zentimeter großen Stahlkugel haben am Sonntagnachmittag Unbekannte auf eine Cantusbahn an der Bahnstrecke Bebra-Fulda geschossen. Eine Zugreisende, die im Waggon saß, hatte noch Glück: Durch den Aufprall splitterte zwar die komplette Scheibe, das Geschoss schlug aber nicht durch.

Wie die Polizei mitteilte, hatte sich der Angriff gegen 17.30 Uhr im Bereich zwischen dem Burghauner Tunnel und dem Bahnhaltepunkt ereignet. Vermutlich mit einer Art Schleuder hatten die Angreifer auf den vorbeifahrenden Zug gefeuert. Verletzt wurde bei der Attacke niemand.

Die Scheibe musste anschließend ausgetauscht werden; der entstandene Sachschaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

Nach dem Angriff hat die Bundespolizei die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen "gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet.

Reisende, die sich zur Tatzeit im Zug befanden oder andere Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Kassel unter Telefon (05 61) 8 16 16 - 0 zu melden. / sts