Erster Himmelsschauplatz im Kreis Fulda wird am Freitag offiziell eröffnet

11. September 2019
Nüsttal

Die Eröffnungsfeier des ersten Himmelsschauplatzes findet am Freitagabend, 13. September, um 19 Uhr in Nüsttal-Hofaschenbach statt. Unter dem Motto „Sternpark Rhön“ können Besucher künftig astronomische Ereignisse am Nachthimmel im Unesco-Biosphärenreservat Rhön erkunden.

Der Sternenpark im Unesco-Biosphärenreservat Rhön ist schon bald – zunächst im hessischen Teil – um eine besondere Attraktion reicher. Auf fünf Himmelsschauplätzen können Besucher künftig astronomische Ereignisse am Tages- und Nachthimmel erkunden und sich gleichzeitig über das Thema Lichtverschmutzung informieren.

Die letzten Vorbereitungen laufen, die Himmelsschauplätze nehmen Gestalt an. Zur offiziellen Eröffnung laden der Landkreis Fulda, der Naturpark Hessische Rhön, die Gemeinde Nüsttal und der Heimatverein Hofaschenbach am Freitagabend, 13. September, nach Nüsttal-Hofaschenbach ein, teilte das Biosphärenreservat Rhön mit

Wellenliege, Fernglasaufsetzer, Polarsternfinder

Das Programm startet um 19 Uhr am neuen Himmelsschauplatz in Hofaschenbach, der ein Stück oberhalb der Linsbergkapelle (Ulmensteinstraße), direkt an der Extratour „Ulmenstein“ liegt. Nach der Begrüßung durch Nüsttals Bürgermeisterin Marion Frohnapfel (CDU) sowie Grußworten von Fuldas Landrat Bernd Woide (CDU), Sternenpark-Koordinatorin Sabine Frank und Torsten Raab, Geschäftsführer Naturpark Hessische Rhön, werden die einzelnen Geräte auf dem Himmelsschauplatz vorgestellt.

Neue Himmelsschauplätze für den Sternenpark Rhön

Nicht nur nachts lohnt sich der Blick in den prachtvollen Rhöner Sternenhimmel, auch tagsüber leuchten die Sterne - wenngleich die helle Sonne sie überstrahlt. Mit fünf Himmelsschauplätzen wird nun der Sternenpark Rhön weiterentwickelt. Für das Kooperationsprojekt sind jetzt LEADER-Mittel in Höhe von rund 41.000 Euro bewilligt worden.

Wie auch die weiteren Standorte in Bad Salzschlirf, Kalbach-Eichenried und Hofbieber-Danzwiesen (Landkreis Fulda) sowie Hohenroda-Soislieden (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) ist der Platz mit einer drehbaren Wellenliege, Fernglasaufsetzern, einer beweglichen Himmelskarte und einem Polarsternfinder ausgestattet.

Vollmondführung am Freitag

Die Stationen können die Besucher an diesem Abend unter Anleitung der Konstrukteure sowie der Sternenführer des Vereins Sternenpark Rhön ausprobieren. Gegen 20.30 Uhr wird dann für Interessierte eine astronomische Vollmondführung angeboten (Dauer: etwa eine Stunde). Musikalisch begleitet wird die Feier von den Nüsttaler Alphornbläsern, der Frauensinggemeinschaft Nüsttal sowie Kindern der Grundschule Nüsttal.

Zum Projekt: Die Himmelsschauplätze sind im Rahmen eines Kooperationsprojekts von Landkreis Fulda (Naturpark und Biosphärenreservat Rhön), Verein Natur- und Lebensraum Rhön, den Regionalforen Fulda Südwest und Hersfeld-Rotenburg sowie der Gemeinde Hohenroda entstanden.

Gefördert wird das Projekt mit LEADER-Mitteln in Höhe von rund 41.000 Euro. Teil des Projekts sind neben den fünf Himmelsschauplätzen auch Infotafeln zum Thema Sternenpark Rhön und Schutz der Nacht, die an insgesamt 22 Standorten in Kommunen des Landkreises Fulda sowie in den Gemeinden der Nördlichen Kuppenrhön aufgestellt werden.

Langfristig sollen auch in der bayerischen und der thüringischen Rhön Himmelsschauplätze entstehen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.biosphaerenreservatrhoen.de. / FZ

Fünf Jahre Sternenpark - Kampf gegen Lichtverschmutzung geht weiter

Fünf Jahre nach der Anerkennung als Sternenpark will das Biosphärenreservat Rhön den Kampf gegen weit verbreitete Lichtverschmutzung vorantreiben. „Wir haben schon eine Menge erreicht. Wir alle sollten aber unsere Anstrengungen erhöhen, um noch mehr für den dringend notwendigen Schutz der Nacht zu tun", sagte Sternenpark-Managerin Sabine Frank in Fulda.