Tierschutzverein rät: Tiere lieber jetzt als an Weihnachten verschenken

03. Dezember 2019
HÜNFELD

Der Weihnachtsabend ist für Mensch und Tier stressig und die Weihnachtsgäste sind für ein Tier unbekannte, fremde Menschen. Deshalb sollte man vorher gut überlegen, ob man an Heiligabend ein Tier verschenkt.

Denn wie jedes Jahr steht ganz oben auf dem Wunschzettel vieler Kinder die Bitte, an Weihnachten ein eigenes Tier zu bekommen. Für unzählige dieser Tiere, die von den Eltern mit guter Absicht angeschafft wurden, beginnt während und nach dem Fest der Liebe ein Martyrium. Deshalb rät der Tierschutzverein Hünfeld bereits in der Vorweihnachtszeit oder erst nach den Feiertagen ein Tier in das eigene Heim zu holen.

Der Verein empfiehlt Eltern in der Adventszeit und vor dem Kauf einer Fellnase gemeinsam mit den Kindern bei einer Tierschutzorganisation den Umgang mit einem Tier zu üben. Der Verein gibt auch gerne Auskunft unter folgender Telefonnummer 01791233264 und ist im Internet zu erreichen.

Der Tierschutzverein Hünfeld betreut in seinen Pflegestellen zurzeit 20 Katzen. Drei von ihnen, die ein Zuhause suchen, sind Susi, Pinocchio und Hanni. / mal

Anzeige
Anzeige