Lkw-Unfall auf der A7: Aufwendige Bergung

12. Juli 2018
Wehrda

Spektakuläre Bergung nach nächtlichem Unfall: Der Lkw, der sich in der Nacht zum Donnerstag gegen vier Uhr zwischen Großenmoor und Niederaula neben der Fahrbahn überschlagen hatte, ist am Donnerstagabend in einer aufwendigen Aktion geborgen worden. Der 36-jährige Fahrer des österreichischen Lastzugs war bei dem Unfall nicht verletzt worden.

Während der Bergung, die von etwa 20 Uhr bis Mitternacht dauerte, war die A 7 in Fachrichtung Norden zwischen Hünfeld und Niederaula voll gesperrt. Zwei Schwerlastkräne waren im Einsatz, um das mit Spanplatten beladene Fahrzeug wieder auf die Straße zu bekommen. Das Bergungsteam hievte in einer ersten Aktion die Zugmaschine wieder auf die Fahrbahn, bevor dann mit der vereinen Kraft beider Kräne der Aufleger folgte. Zuletzt wurden die Spanplatten auf ein Ersatzfahrzeug umgeladen.

Während der Bergung bildete sich ein längerer Stau. Am Freitagmorgen wird ein Spezialunternehmen das mit ausgelaufenem Dieselöl verseuchte Erdreich aus dem Graben neben der Fahrbahn baggern. Daher bleibt es in Höhe der Unfallstelle der rechte Fahrstreifen zunächst gesperrt. Schon in der Unfallnacht waren Feuerwehrleute aus Hünfeld im Einsatz gewesen, um Öl zu binden und die Tanks – einer war während des Unfalls abgerissen – leerzupumpen. / zi