Vorschulkinder gehen in Hünfelder Stadtbibliothek auf „Märchenreise“

11. Juni 2019
Hünfeld

Mit spannenden Geschichten der Gebrüder Grimm und an Märchen-Stationen gehen die Vorschulkinder des Kindergartens Heilig Kreuz aus Hünfeld auf Entdeckungsreise quer durch die Hünfelder Stadtbibliothek.

Die Brüder Grimm sind zwei „schlaue Kerle“, die vor vielen hundert Jahren durchs Land gereist sind, sich Märchen haben erzählen lassen und diese mit der Hand auf Papier brachten, erklärt Stadtbibliothek-Mitarbeiterin Yvonne Götze den Vorschulkindern. „Das Beste an Märchen ist, dass immer die Guten gewinnen.“

Yvonne Götze liest das erste Märchen vor ohne den Titel zu verraten. Es dauert nicht lange und die Kinder wissen, um was es geht: Frau Holle. Gebannt lauschen sie der Erzählung und machen es sich auf Kissen bequem.

Nach dem ersten Märchen gehen die Vorschulkinder auf Erkundungstour durch die Stadtbibliothek. An verschiedenen Stationen sind Symbole von Märchen aufgebaut – und die Kinder erraten, um welche Geschichte es sich handelt. Beim silbernen Schuh weiß Robin (5) sofort: „Das ist Aschenputtel. Nur ihr haben die Schuhe gepasst (...).“ Gemeinsam mit den Kindern erarbeitet Yvonne Götze die Geschichten und einige Kinder wissen, wie alle Märchen enden. „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute“, sagt Maya (6).

Zum Abschluss der Märchenreise hören die Kinder „Rotkäppchen“, bei dem die Kinder gemeinsam einen Kuchen aus einem Korb essen. / erz