Jahreshauptversammlung: Freie Wähler ernten Lob und Kritik

26. April 2014
Leibolz

Zu einer Besichtigung des DGH /Generationentreffs in Leibolz nutzten die Freien Wähler Eiterfelds die Jahreshauptversammlung des Gemeindeverbands.

Vorsitzender Theodor Kohlmann lobte die neuen Räumlichkeiten in seiner Begrüßungsrede und bezeichnete sie als sehr gelungen. Er zog eine Bilanz der Aktivitäten. Bei den sechs Vorstandssitzungen im Jahr 2013 sei es hauptsächlich um die Themen Windkraft in Ufhausen, die Einführung der gesplitteten Abwassergebühr und die Anpassung der Kindergartenbeiträge gegangen. Außerdem habe man sich auf einen Termin für das diesjährige Sommerfest geeinigt. Es soll am 26. Juli in der Steigerhütte in Ufhausen stattfinden. Das Sommerfest im vergangen Jahr im Schloss Buchenau sei mit der Schlösserführung und dem Pizzabacken im angrenzenden Backhaus hochinteressant gewesen und bei den Mitgliedern sehr gut angekommen.

Schriftführer Johannes Bock trug anschließend das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vor, gefolgt vom Bericht des Rechnungsführers, Elmar Hartmann. Kassenprüfer Steffen Kohlmann attestierte diesem daraufhin ordentliche Arbeit. Bevor man zum nächsten Tagesordnungspunkt, der Wahl des neuen Vorstands, überging, dankte Theodor Kohlmann den bislang Aktiven für deren Engagement und wünschte ihnen viel Glück für ihr weiteres Wirken.

Unter Leitung von Bernhard Klinzing wurden die neuen Vorstandsmitglieder gewählt (siehe Kasten). Die Abstimmungen erfolgten jeweils einstimmig. Als Fraktionsvorsitzender in der Gemeindevertretung betonte Theodor Kohlmann, im Hinblick auf den demografischen Wandel liege die größte Herausforderung darin, in Zukunft die bestehende Infrastruktur zu erhalten und zu finanzieren. Positiv stellte er die Verschuldung in der Gemeinde dar. Mit nur rund 500 Euro Pro-Kopf-Verschuldung stehe Eiterfeld im Vergleich zu anderen Gemeinden hervorragend da. Als großen Erfolg sieht er auch die Ansiedlung des Drogeriemarktes Rossmann, wodurch wieder alle Leerstände von Geschäftsräumen in Eiterfeld beseitigt worden seien. Er lobte auch die ortsansässigen Gewerbetreibenden und Firmen besonders für die Schaffung der mittlerweile über 1900 Arbeitsplätze.

Kritik übte er an Verordnungen und Erlassen des Bundes und des Landes, wodurch die kommunale Selbstverwaltung nur noch bedingt möglich sei. Besonders ärgere ihn dabei die dadurch vorgeschriebene finanzielle Belastung der Bürger.

Zudem berichtete er über die personellen Wechsel in der Fraktion. Hier kam Johannes Bock mit 21 Jahren als jüngster Gemeindevertreter für Oskar Ruhl und Margret Michel für Petra Krieg in die Gemeindevertretung. Erfreulich sei, dass die FWG-Fraktion auch ohne Quote einen Frauenanteil von über 50 Prozent aufweise.

Über die Arbeit im Gemeindevorstand sprach Hubert Schmelz. In über 30 Sitzungen seien die Beschlüsse der Gemeindevertretung, wie zum Beispiel das integrierte kommunale Entwicklungskonzept und der Bau des Generationentreffs in Leibolz umgesetzt worden. / zi

Vorstand

Vorsitzender: Theodor Kohlmann (Eiterfeld)
Stellvertreter: Yvonne Hohmann (Ufhausen, Hubert Schmelz (Großentaft)
Schriftführerin: Andrea Vogt (Arzell)
Rechnungsführer: Elmar Hartmann (Eiterfeld)
Jugendsprecher: Johannes Bock (Buchenau)
Pressesprecher: Hans-Peter Zimmermann (Ufhausen)