Wolfgang Schäuble hält Laudatio bei Preisverleihung des Point-Alpha-Preises

24. April 2019
geisa

Der Präsident des Kuratoriums Deutsche Einheit, der Parlamentarische Staatssekretär und Bundestagsabgeordnete Christian Hirte (CDU), und die ehrenamtlichen Vorstände der Point Alpha Stiftung, Berthold Jost und Dr. Eberhard Fennel, haben die Kooperationsvereinbarung zur Verleihung des diesjährigen Point-Alpha-Preises an den Präsidenten der Europäischen Kommission, Dr. Jean-Claude Junker, unterzeichnet.

Das teilt die Stiftung in einer Pressemitteilung mit. Die Preisverleihung erfolgt am 17. Juni, um 15 Uhr im Rahmen einer Feierstunde auf der Gedenkstätte Point Alpha im ehemaligen US-Camp durch den Präsidenten des Kuratoriums in Verbindung mit dem Vorsitzenden des Stiftungsrats Dr. Heiko Wingenfeld. Vereinbart wurde: Das Kuratorium sorgt für die Bereitstellung des Preisgeldes, die Stiftung übernimmt die Organisation und deren Finanzierung. Laudator wird Dr. Wolfgang Schäuble (CDU) sein. Der Präsident des Deutschen Bundestages ist selbst Point-Alpha-Preisträger.

Die Kooperationsvereinbarung sieht zudem vor, dass zeitnah eine Grundsatzvereinbarung zur Regelung der künftigen Kooperation zwischen dem Kuratorium und der Stiftung angestrebt wird. Zentrale Zielsetzung ist dabei die Sicherstellung einer jährlichen Preisverleihung auf der Gedenkstätte Point Alpha am oder um den 17.Juni. Im vergangenen Jahr gab es keine Preisverleihung, dies soll sich nicht wiederholen.

Wie Jost und Fennel mitteilen, gehe das Team von Point Alpha jetzt mit Hochdruck an die organisatorische Arbeit, die nur geringe verbleibende Zeit hierfür stelle eine gewaltige Herausforderung dar. Künftig – auch dies sei nun verabredet worden – soll die Preisträgerbenennung daher mindestens ein halbes Jahr vor dem 17.Juni erfolgt sein. Zur Festveranstaltung sind erneut neben den geladenen Gästen alle Besucher herzlich willkommen. / mlo