1,25 Millionen Euro für die Kulturarbeit im Vogelsberg

13. Dezember 2019
Vogelsbergkreis

Der Vogelsbergkreis erhält von der Kulturstiftung des Bundes eine Förderung von 1,25 Millionen Euro. Der Landkreis konnte mit seinem Konzept zur Kulturförderung die Fachjury des Programms „Trafo– Modelle für Kultur im Wandel“ überzeugen.

„Wir sind froh und stolz, den Zuschlag bekommen zu haben“, betonen Landrat Manfred Görig und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak. Der Erste Kreisbeigeordnete lobt das Engagement aller, die sich haupt- und ehrenamtlich eingebracht und somit den Projektantrag „TraVogelsberg – eine Region bricht auf“ auf den Weg gebracht haben. „Sie alle haben sich diese verfrühte Bescherung zwei Wochen vor Weihnachten redlich verdient.“

Vogelsbergkreis is Projektträger

Der Vogelsbergkreis, so der Landrat, ist der Projektträger, als Projektpartner konnten die Lauterbacher Musikschule und das Kulturzentrum Kreuz Fulda gewonnen werden. In Zusammenarbeit mit diesen Kultureinrichtungen werden die ersten Veranstaltungen geplant, die ab dem Frühjahr starten sollen. Startkommunen sind Schotten, Breitenbach/Herzberg, Mücke und Schlitz. Auch der im nächsten Jahr wieder stattfindende Vulkansommer wird Bestandteil des Projektes sein.

Ein Gesamtkonzept umsetzen

„Das Geld, das wir durch die Förderung erhalten, ist im Prinzip bereits verplant“, betont Erster Kreisbeigeordneter Dr. Mischak. „Es wird bei Trafo nämlich nicht darum gehen, einzelne Kulturschaffende zu fördern, sondern ein Gesamtkonzept umzusetzen, das wir über Monate mit zahlreichen Vertretern aus den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Politik erarbeitet haben“, ergänzt der Landrat.

Neben dem Vogelsbergkreis werden im Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ der Kulturstiftung auch die Regionen Uecker-Randow (Mecklenburg-Vorpommern), Mestlin (Mecklenburg-Vorpommern), Kusel (Rheinland-Pfalz), Köthen (Sachsen-Anhalt), Rendsburg-Eckernförde (Schleswig-Holstein) sowie das Altenburger Land (Thüringen) für die Umsetzung ihrer Transformationsprojekte in den Jahren 2020 bis 2023 gefördert.

Eine Fachjury hatte im Herbst 2019 die Konzeptideen dieser Regionen für eine Förderung empfohlen. Der Stiftungsrat der Kulturstiftung des Bundes bestätigte in seiner jüngsten Sitzung im Dezember die Juryentscheidung.

Ziele

Mit „Trafo“ hat die Kulturstiftung des Bundes ein Programm initiiert, das ländliche Regionen dabei unterstützt, ihre Kulturinstitutionen für neue Aufgaben zu öffnen. Das Programm will zudem die Bedeutung der Kultur in der öffentlichen Wahrnehmung und die kommunale Kulturpolitik stärken. / mbl

Anzeige
Anzeige