21-Jähriger begeht unter Drogen und betrunken Unfallflucht

12. Juni 2019
Bad Soden/Romsthal/Hellstein

Ein 21-Jähriger hat bei mehreren Unfällen in Bad Soden und Hellstein einen Sachschaden von rund 40.000 Euro angerichtet. Er war ohne Führerschein, mit gestohlenem Kennzeichen, und betrunken unterwegs.

Der 21-jährige Autofahrer fuhr nach mehreren Zeugenaussagen zunächst gegen 19.45 Uhr mit seinem grauen Opel Zafira mit hoher Geschwindigkeit durch Bad Soden-Salmünster am Palmusacker, berichtet die Polizei. Gegen 20 Uhr kam er auf der Landesstraße 3178 zwischen Bad Soden und Romsthal von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben.

Nachdem ihm ein Zeuge geholfen haben soll, seinen Wagen aus dem Straßengraben zu ziehen, fuhr der 21-Jährige in Richtung Romsthal davon.

21-Jähriger rast über Getreidefeld

Gegen 20.25 Uhr wurde der Opel-Fahrer dann auf der Landesstraße 3443 gesehn. Er verlor erneut die Kontrolle über sein Auto und fuhr eine Strecke von etwa 200 Metern über ein Getreidefeld und eine Wiese. Laut Zeugen sei er gegen 20.30 Uhr mit hoher Geschwindigkeit durch Hellstein gefahren in Höhe des Friedhofweges in einer Rechtskurve kam er nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß mit zwei geparkten Fahrzeugen zusammen.

Der 21-Jährige entfernte sich erneut unerlaubt vom Unfallort – dieses Mal zu Fuß. Ein aufmerksamer Zeuge griff den 21-Jährigen auf und brachte ihn zurück zur Unfallstelle. Die alarmierte Polizei stellte vor Ort fest, dass der Verdächtige augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab über 1,3 Promille, berichten die Beamten.

Kennzeichen gestohlen und kein Führerschein

Zudem stellten sie ein Tütchen sicher, in dem sich offenbar eine geringe Menge Drogen befand. Der 21-Jährige hat keine gültige Fahrerlaubnis. Außerdem stammen die Kennzeichen, die an dem Opel angebracht waren, offensichtlich aus einem Diebstahl, so die Polizei.

Der 21-Jährige wurde wegen seiner Verletzungen durch Rettungskräfte in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Er musste zudem eine Blutprobe abgeben. Zudem muss er sich einem Strafverfahren stellen. Die Ermittlungen hierzu dauern an, so die Polizei.

Die Unfallstelle war zeitweise komplett gesperrt. Insgesamt ist ein Sachschaden von 40.000 Euro entstanden. / erz