Abschüssiger Einsatzort: Feuerwehr stoppt brennendes Auto und verhindert Schlimmeres

13. März 2018
Ahl

Feuerwehren Ahl und Salmünster haben am Freitagabend einen größeren Schaden verhindert. Ein brennendes Auto geriet auf einen abschüssigen Straße ins Rollen. Es bestand die Gefahr, dass die Flammen auf ein Wohnhaus sowie auf eine Scheune übergreifen.

Wie die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster mitteilte, wurden die Wehren Ahl und Salmünster am Freitagabend um 18.51 Uhr zu einem Pkw-Brand in der Dorfmitte Ahl alarmiert. Die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Ahl waren bereits vier Minuten nach der Alarmierung Uhr mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug an der Einsatzstelle und übernahmen die Brandbekämpfung.

„Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Auto bereits im Motorraum in Vollbrand“, so ein Polizeisprecher. „Erschwerend kam hinzu, dass sich die Bremsen des Fahrzeuges in der abschüssigen Dorfstraße an der Ecke Leipziger Straße lösten und sich das brennende Fahrzeug fortbewegte zu einem Wohnhaus.“ Durch das beherzte Eingreifen der Einsatzkräfte konnte das Fahrzeug gestoppt und stabilisiert werden.

Damit war die Gefahr aber nicht abgewendet, da das Fahrzeug neben einem großen, zusammenhängenden Scheunenkomplex in der Dorfmitte stand und eine Ausbreitung des Brandes verhindert werden musste. Ein Trupp der Ahler Feuerwehr unter Atemschutz löschte das brennende Fahrzeug mit der Hochdrucklöscheinrichtung ab.

Die zur Unterstützung eingetroffenen Einsatzkräfte der Feuerwehr Salmünster hatten weitere Atemschutzgeräteträger parat und sorgten dafür, dass die Scheune geschützt wurde. Dazu wurde die Scheune auch von innen mit der Wärmebildkamera begangen, um auszuschließen, dass Hitzestrahlung und Funkenflug eine Gefahr darstellten.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle zudem ab und beleuchtete sie. Durch den raschen und gezielten Einsatz der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster konnte ein größerer Schaden, insbesondere ein Übergreifen auf Scheune oder Wohnhaus im dicht bebauten Dorfkern verhindert werden. Die Einsatzleitung hatte Marius Weber als erster Gruppenführer vor Ort.

Die Feuerwehr Ahl war mit einem Tragkraftspritzenfahrzeug und einem Mannschaftstransportwagen, die Feuerwehr Salmünster mit einem Tanklöschfahrzeug und einem Löschgruppenfahrzeug im Einsatz. Vor Ort war auch der stellvertretende Stadtbrandinspektor Jens Bannert. / kn, sar