Aktionstag der Feuerwehr Ulmbach lockte große und kleine Besucher an

17. September 2019
Ulmbach

Rund um das Gerätehaus der Ulmbacher Feuerwehr haben sich am Sonntagvormittag zahlreiche Besucher eingefunden. Grund dafür war der Aktionstag der Feuerwehr mit spanneden Vorführungen und einem abwechslungsreichen Programm.

Von Kathrin Noll

„Feuerwehr! Feuerwehr! Feuerwehr!“, skandierten die gut drei Dutzend Kinder erwartungsfroh und klatschten dabei rhythmisch in die Hände. Sie hatten es sich mit ihren Erzieherinnen in sicherer Entfernung im Grünen auf dem weitläufigen Außengelände gemütlich gemacht und fieberten ihrem persönlichen Höhepunkt des Tages entgegen: einer Alarmübung in ihrem Kindergarten, der direkt gegenüber des Feuerwehrgerätehauses liegt.

Die lautstarken Anfeuerungsrufe zeigten Wirkung, kurze Zeit später heulte die Sirene los. Die Ulmbacher Blauröcke hatten es nicht weit, und aus der Ferne waren schon bald die ebenfalls alarmierten und nun herannahenden Nachbarwehren zu vernehmen: Uerzell/Neustall sowie Sarrod/Rebsdorf/Rabenstein, zudem die aus Schlüchtern angeforderte Drehleiter, insgesamt mehr als 50 Einsatzkräfte.

Feuerwehr rettete Arbeiter vom Dach

Den Trupps bot sich folgendes Szenario: Bei Dacharbeiten auf dem Gebäude des Kindergartens war ein Feuer ausgebrochen, der Flur der U3-Gruppe infolgedessen verraucht und nicht mehr als Rettungsweg nutzbar. Drei Arbeiter befanden sich noch auf dem Dach, davon zwei schwer verletzt.

In etwa 40 Minuten zeigten die Feuerwehrleute, wie in einem solchen Fall Menschenrettung und Löschangriff ablaufen. Wehrführer Markus Amthor kommentierte das Geschehen über eine Lautsprecheranlage für die Besucher.

Nicht nur Kindergartenkinder waren beeindruckt

Während die Schläuche entrollt und alles für die Brandbekämpfung von der Hinterseite und dem Dach des Gebäudes aus vorbereitet wurde, wurde auf der Vorderseite die Drehleiter in Position gebracht, um die Verletzten in Sicherheit zu bringen.

Alles klappte reibungslos, und so applaudierten am Schluss nicht nur die beeindruckten Kindergartenkinder, die sich nach Beendigung des Einsatzes selbst an der Wasserspritze versuchen durften, sondern auch die erwachsenen Zuschauer.

Auch Jugendfeuerwehr simulierte einen Einsatz

Doch es gab noch allerhand mehr zu sehen: eine Ausstellung mit unterschiedlichen Feuerwehrfahrzeugen, eine Leistungsübung der Wettkampfgruppe und eine Demonstration der Jugendfeuerwehr. Der Erlös des Aktionstages kommt der Anschaffung des neuen Mannschaftstransportfahrzeugs (MTF) zugute. Weitere Spenden sind willkommen.

Weitere Informationen über die Programmpunkte des Aktionstages, darunter eine Erklärung wie ein Fettbrand in einem Topf richtig gelöscht wird, erfahren sie am Dienstag in der Printausgabe der Kinzigtal Nachrichten und in dessen E-Paper.