Bei Sabrina Neidert klappt der Service am besten

Erste unter Restaurantfachleuten

03. Juni 2015
Hausen

Sabrina Neidert hat sich gegen die Konkurrenz großer Hotels und Restaurants durchgesetzt und ist hessische Jugendmeisterin der Restaurantfachleute 2015. Mit ihr freut sich besonders ihr Chef Thomas Karuth vom Restaurant Spessarttor.

„Ich konnte es erst gar nicht so richtig glauben“, erzählt die 23 Jahre alte junge Frau aus Bellings, die kurz vor Abschluss der Ausbildung steht. Ende Juni ist Prüfung und sie wird übernommen, wie Karuth sagt. Er hat großen Anteil an dem Erfolg seiner ersten Auszubildenden in diesem Beruf. Vierte unter den zwölf Restaurantfachleuten wurde ihre Kollegin Samantha Wolf aus Schlüchtern.

In der Berufsschule qualifizierten sich die beiden Spessarttor-Azubis für die Hessenmeisterschaft. In Frankfurt galt es einen Tisch für ein Vier-Gänge-Menü mit allem, was dazu gehört, zu decken. Für die Dekoration war das Motto „25 Jahre Deutsche Einheit“ vorgegeben. Dieses setzte Neidert mit den dezent dosierten Farben Schwarz-Rot-Gold, einem VW-Käfer und Trabbi sowie einem zweiteiligen, durch eine Art Brücke verbundenen Blumenarrangement um.

Zu den Aufgaben gehörte es unter anderem, aus einer Auswahl Weinen jeweils die Rebsorte sowie zehn Schnäpse am Geruch zu erkennen. Beim Servieren im Saal mit 150 Gästen, darunter Prominenz und die Prüfungskommission, galt es eine Poularde am Tisch zu tranchieren und ein Crêpe Suzette zu flambieren.

Sabrina Neidert war vorbereitet, doch an zwei Tagen war auch Neues gefragt. Spannend war das Arbeiten in ungewohnter Umgebung mit meist unbekannten Menschen. Der Prominenz zu servieren ist für sie kein Problem: „Gast ist Gast, sie müssen alle gleich behandelt werden“, sagt sie. Nun bereitet sie sich auf die Prüfung und die Deutsche Meisterschaft in Bad Godesberg vor. lis