Entscheidung gegen Zölibat: Schlüchterns Pfarrer Kowalewski legt Amt nieder

23. Juli 2018
Schlüchtern/Großenlüder

Parallele zu Petersberg: Der katholische Pfarrer von Schlüchtern, Dr. Lech Kowalewski, ist aus dem priesterlichen Dienst ausgeschieden. Diese überraschende Nachricht wurde der St.-Bonifatius-Gemeinde am Wochenende in den Messfeiern überbracht.

Als Grund nannte Prälat Christof Steinert, Personalreferent des Bistums Fulda, dass Kowalewski „die zölibatäre Lebensform nicht mehr weiterführen möchte“. Der 55-Jährige ist damit innerhalb von drei Wochen der zweite Priester der Diözese, der aus diesem Grund sein Amt aufgibt. Anfang Juli hatte sich Jan Kremer, ehemaliger Pfarrer der Pfarreien St. Peter in Petersberg und St. Paulus in Ziehers-Nord, ebenfalls für das Leben mit einer Frau entschieden.

Jan Kremer legt Priesteramt nieder, um mit einer Frau zusammenzuleben

Jan Kremer, katholischer Pfarrer der Pfarreien St. Peter in Petersberg und St. Paulus in Ziehers-Nord, legt sein Amt als Priester nieder. Der Grund: Der 47-Jährige hat sich nach 21 Jahren als Pfarrer entschieden, mit einer Frau zusammenzuleben.

Steinert bedauerte die Entwicklung. Kowalewski, der seit Ende Juni im Urlaub weilte, habe diese Entscheidung eingehend erwogen und überlegt. In Gesprächen mit den Verantwortlichen habe er sie dann vergangene Woche definitiv mitgeteilt. „So müssen wir diese Entscheidung hinnehmen, so schmerzlich es für uns alle ist. Herr Pfarrer Dr. Kowalewski sieht keine Möglichkeit mehr, die in der Weihe übernommenen priesterlichen Verpflichtungen weiter zu erfüllen, und möchte einen anderen Weg weitergehen“, erklärte der Personalreferent. Am vergangenen Donnerstag ist der 55-Jährige damit offiziell aus dem priesterlichen Dienst ausgeschieden.

„Schwer betroffen und traurig“ zeigte sich gestern Pfarrgemeinderatsvorsitzender Dr. Matthias Lergenmüller. Die Entscheidung habe ihn vollkommen überrascht. Es sei „sehr, sehr bedauerlich“, dass ein so engagierter Seelsorger für die katholische Kirche verlorengehe. Gleichwohl könne er den Schritt menschlich nachvollziehen.

Lech Kowalewski hatte am 1. August 2000 die Nachfolge von Hermann Röder in St. Bonifatius angetreten. Zuvor hatte er von 1993 an in Großenlüder gewirkt.

Nach Angaben von Prälat Steinert wird Pater Clemens Schliermann vom Orden der Salesianer Don Boscos für die nächsten Monate die Administration der Pfarrei übernehmen und zunächst gemeinsam mit dem ugandischen Vertretungspfarrer Dr. Emmanuel Kakaaga und dann mit seinen Ordensbrüdern aus Sannerz die Gemeinde „in dieser schwierigen Zeit begleiten“.

Kowalewski selbst wollte sich gestern nicht äußern und verwies auf entsprechende Absprachen. / usd,tim

Mehr zu dem Thema lesen Sie in der Montagsausgabe der Kinzigtal Nachricht und Fuldaer Zeitung und Hünfelder Zeitung sowie im E-Paper.