Erstes Festival "Sonnenbrand am Mühlenstrand" voller Erfolg

Erstes Festival "Sonnenbrand am Mühlenstrand" mit drei Bands in der Biemühle voller Erfolg

26. August 2013
Weichersbach

Zu einem vollen Erfolg geriet das erste Festival "Sonnenbrand am Mühlenstrand" am Samstagabend in Weichersbach. Drei Bands gaben sich dort ein Stelldichein.

Zum ersten Mal fand ein solcher, mehr als vierstündiger Abend mit Musik in der Art eines kleinen Festivals in der Biemühle statt. Christoph Eichholz kam auf die Idee, den Musikabend zu inszenieren, um regionalen Bands eine Möglichkeit zu geben, ihre selbst geschriebenen Stücke dem interessierten Publikum zu präsentieren. Eichholz selbst spielt schon seit vielen Jahren in der Band "Palmtree 2.0". Somit waren diese und die befreundete Band "Die grünen Raben" Hauptorganisatoren des kleinen Festivals.

Etwa 150 Besucher fanden sich in idyllischem Ambiente hinter der Mühle ein. Eine Bühne für die Bands wurde in einer Scheune aufgebaut, für die Gäste war tags zuvor noch ein Zelt aufgebaut worden. Schon bei der Begrüßung sagte Christoph Eichholz, dass es mit einem Sonnenbrand, den das Motto ja versprach, "wohl nichts werden wird". Der Himmel blieb stark bewölkt, und die Gäste von Regen nicht verschont. Aus einer Laune sei das Motto des Festivals "Sonnenbrand am Mühlenstrand" entstanden, hieße es.

Musikalisch wurde den Zuhörern so einiges Außergewöhnliche geboten, das nicht in den üblichen Festzelten präsentiert wird. Schon allein dies machte das Festival zu etwas Besonderem. Den Anfang des etwa viereinhalbstündigen Musikprogramms machte die Band "Tournée Du Chat Noir". Die vier Bandmitglieder, die 1997 gleichzeitig Gründungsmitglieder waren, kommen aus Darmstadt, Marburg und Schlüchtern. Tobias Gross (Gesang), Patrick Lins (Gitarre), Marius Nied (Schlagzeug) und Tobias Fuchs (Bass) präsentierten Eigenkompositionen, die sich aus den Musikrichtungen Post-Punk, Wave und Noise-Rock der 80er Jahre sowie dem Rock 'n' Roll der 60er und 70er Jahre zusammensetzt. Dass sie ihre Musikinstrumente beherrschen, hörte man nicht nur in Weichersbach: Die vier beweisen ihr Können schon mit sieben Demo-CDs.

Für den guten Sound sorgte Franz Krack am Mischpult. Als zweite Band stand "Palmtree 2.0" auf der Bühne. 15 eigene Songs spielten Boris Wilck (Bass), Stefan Engelhardt (Gitarre), Marv Dorn (Schlagzeug), Chris Menius (Gitarre) und Christoph Eichholz (Gesang und Keyboard). Die Bandmitglieder bezeichnen ihre Musikrichtung selbst als "verquere Alternative-Post-Rock-Irgendwas".

Zum Abschluss des Abends stiegen die Mitorganisatoren "Die grünen Raben" die Bühne. Mit ihrem Indie-Poprock überzeugten die vier Musiker, die ihre Songs mit deutschen Texten selbst schreiben. "Die Grünen Raben" sind Sebastian Rosoni (Gitarre, Gesang), Florian Spano (Bass, Gesang), Chris Menius (Gitarre) und Lenny Sieters am Schlagzeug. Nach den überwiegend sehr guten bis grandiosen Darbietungen der drei Bands folgte noch eine After-Show-Party mit Musik aus der "Konserve".

Den zahlreichen Gästen wurde an dem Festivalabend nicht nur etwas für die Ohren geboten, sondern auch kulinarische Spezialitäten. So freuten sich die Besucher unter anderem über eine Cocktailbar.