Für Fördergebiet Langebrücke-Hinterburg: Fulda erhält 1,56 Millionen Euro

02. Dezember 2019
FULDA/GELNHAUSEN

26 Millionen Euro erhalten hessische Städte und Gemeinden in diesem Jahr für die Weiterentwicklung ganzer Viertel. Das Förderprogramm „Stadtumbau“ wird zu gleichen Teilen von Bund und Land finanziert, wie Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir am Montag in Wiesbaden mitteilte.

„Die Stadt der Zukunft ist eine Stadt der kurzen Wege mit angemessenem Wohnraumangebot und guter Infrastruktur. Dafür haben die teilnehmenden Kommunen überzeugende Konzepte erarbeitet“, sagte Al-Wazir.

Die Gemeinde Fulda erhält für das Fördergebiet Langebrücke-Hinterburg 1.564.000 Euro, Gelnhausen für das Bindeglied Altstadt-Kinzig-Südstadt 244.000. Die Kommunen werden für jeweils zehn Jahre in das Programm aufgenommen und können in dieser Zeit jedes Jahr Mittel beanspruchen.

Schwerpunkte sind neben der Wohnraumschaffung Projekte zur Anpassung an die Bevölkerungsentwicklung, die Klimaerwärmung und den wirtschaftlichen Wandel sowie zur Schaffung von Wohnraum. / mal

Anzeige
Anzeige