Genießen und lernen in geselliger Runde: Dritte KN-Küchenparty mit Sebastian Stein

21. Februar 2019
Schlüchtern

Zur dritten und damit vorerst letzten Küchenparty kamen 20 Abonnenten der Kinzigtal Nachrichten im Möbelhaus Rudolf in Schlüchtern zusammen. Es wurde wieder ein schöner und leckerer Abend, an dem diesmal Sebastian Stein an den Töpfen stand.

Der Koch des Abends Sebastian Stein bietet in seiner „Stone’s Kitchen“ in Freiensteinau Catering, Kochkurse und Kochevents an. Er steht für eine Küche mit regionalen Produkten, die pfiffig zubereitet werden. Der 27-Jährige verstand es bestens, die Gäste mit in die Zubereitung des Drei-Gänge-Menüs einzubinden. Man merkte ihm seine Erfahrung mit Kochevents an. Auch sparte er nicht mit wertvollen Küchentipps: Die Palette reichte vom „Zwiebelschneiden wie ein Profi“ bis hin zu der Frage, wie Soßen schön sämig und dunkel werden. Wer weiß schon, dass man Suppe kleckerfrei am besten mit dem Messbecher in die Tassen füllt, dass Zuckercouleur zum Abdunkeln von Soßen keine gute (gesundheitliche) Idee ist und ein kräftiger Bordeaux dies genau so gut kann? Apropos dunkle Soße: Sie benötigt vor allem Zeit in der Zubereitung und immer Tomatenmark.

Cargando reproductor ...

Die Gäste griffen beherzt zum Messer, als es darum ging, Äpfel und Birnen zu schälen und zu schnippeln oder die Suppe anzurichten. Manfred Habig, der mit seiner Gattin Elke gekommen war, profilierte sich nicht nur als Weinkenner, sondern griff auch unerschrocken zum Stampfer, um dem Kartoffel-Wirsing-Gericht die gewünschte Konsistenz zu verleihen, was durchaus eine körperliche Herausforderung war. Die Habigs sind Inhaber der vier Lebensmittelmärkte Edeka Habig in der Region und stellten für jede der drei Küchenpartys die Lebensmittel bereit.

Als Einstimmung gab es ein leckeres hausgemachtes Zwiebel-Nuss-Brot, von dem mancher gar nicht mehr lassen konnte. Als erster Gang folgte ein Erdäpfel-Zitronen-Süppchen mit Feldsalat-Pesto und würzigen Sprossen, das durch seine vielfältigen Aromen überzeugte. Hauptgang war ein Schweinerücken – sous vide gegart. Das heißt: Im Vakuumbeutel bei nur 64 Grad im Wasserbad. Das Fleisch war wunderbar zart und saftig und wurde mit der originellen Kirsch-Pfeffer-Soße ein Highlight des Abends. Den süßen Abschluss bildete ein Crumble von Apfel und Birne.

Gastgeberin des Abends war Heike Ries-Rudolf vom Möbelhaus Rudolf, die nicht nur ihre schöne und große Showküche zur Verfügung gestellt hatte, sondern zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen Katja Landmann und Silvia Jöckl die Tafel festlich vorbereitet hatte.

Der Abend verlief in einer sehr harmonischen und geselligen Atmosphäre, in der die Gäste schnell miteinander ins Gespräch kamen, sich angeregt unterhielten und die einzelnen Zubereitungsschritte aufmerksam verfolgten und kommentierten. Oder, wie es eine Teilnehmerin zum Abschied ausdrückte: „Es ist doch das Schönste, mit anderen ins Gespräch zu kommen. Und in einer Küche fällt das ja umso leichter.“ / ag