Großbrand in Steinauer Zimmerei: Polizei geht von technischem Defekt aus

06. Dezember 2018
Steinau

Bei den Ermittlungen zur Ursache des Großbrandes der Zimmerei im Steinauer Ortsteil Uerzell gehen Staatsanwaltschaft Hanau und Kriminalpolizei Gelnhausen mittlerweile von einem technischen Defekt aus.

Wie bereits berichtet, war am frühen Morgen des Dienstag, 27. November, ein Feuer in einer Zimmerei in der Straße Unterulrichsberg in Uerzell ausgebrochen. Der Brand hatte einen Schaden in Millionenhöhe verursacht. Untersuchungen an der Brandstelle haben jetzt ergeben, dass es sich offenbar um einen technischen Defekt gehandelt hat, berichtet die Polizei.

Neben Maschinen und Firmenfahrzeugen war unter anderem eine große Produktionshalle nahezu komplett zerstört worden. Die Untersuchungen zur Ursache verzögerten sich, da zunächst abgewartet werden musste, bis die Brandruine gefahrlos betreten

werden konnte.

Die Spezialisten des Fachkommissariats für Brandermittlungen in Gelnhausen zogen Experten des Landeskriminalamtes hinzu. Der Schaden wurde vorläufig auf rund vier Millionen Euro geschätzt, die genaue Höhe konnte allerdings noch nicht ermittelt werden. / erz

Großbrand in Zimmerei verursacht Millionenschaden

Bei einem Brand in einer Zimmerei im Steinauer Stadtteil Uerzell-Neustall ist in der Nacht zu Dienstag wohl ein Millionenschaden entstanden. Die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot im Einsatz war, schaffte es aber, das Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus zu verhindern.