Großbrand in Zimmerei verursacht Millionenschaden

27. November 2018
STEINAU

Bei einem Brand in einer Zimmerei im Steinauer Stadtteil Uerzell-Neustall ist in der Nacht zu Dienstag wohl ein Millionenschaden entstanden. Die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot im Einsatz war, schaffte es aber, das Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus zu verhindern.

Cargando reproductor ...

Nach Angaben der Polizei bemerkte der Firmeninhaber gegen 2 Uhr den Brand und verständigte die Feuerwehr. Neben der Produktionshalle wurden auch mehrere Firmenfahrzeuge zerstört. Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht erste Ermittlungen aufgenommen. Auch die Staatsanwaltschaft Hanau wurde informiert.

Zur Ursache des Brandes liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Wann die Brandermittler mit der unmittelbaren Spurensuche in der Halle beginnen können, steht noch nicht fest. „Die Nachlöscharbeiten werden sicher noch bis Dienstagabend dauern“, prognostizierte der Einsatzleiter am frühen Morgen. Das Gebäude konnten die Einsatzkräfte nicht mehr betreten, das Technische Hilfswerk (THW) habe von außen Platten abheben müssen, damit die rund 95 Einsatzkräfte an die Brandherde gelangen konnten.

„Das Wichtigste war, das Wohnhaus zu retten“, sagte der Einsatzleiter. „Das ist uns auch gelungen.“ Demnach wurde niemand ernsthaft verletzt – bis auf einen Feuerwehrmann, der aber weiter arbeiten konnte.

Der Schaden dürfte laut ersten Schätzungen der Polizei bei mehreren Millionen Euro liegen.

Im Einsatz waren die Wehren und das THW aus Ulmbach, Steinau und Schlüchtern, Wächtersbach und Neuhof sowie das DRK. / alb

Zwei Autos brannten in Eichenzell - Insassen retten sich frühzeitig

Zum ersten Fahrzeugbrand ist es am Samstagmittag auf der B 27 zwischen Rothemann und Döllbach gekommen. In der Nacht zu Sonntag ging ein Pkw am Eichenzeller Türmchen in Flammen auf.