Hanau hat neue Ampelmännchen – Brüder Grimm leiten die Fußgänger

03. Dezember 2019
Hanau

In der Grimm-Stadt gibt es seit Neuestem gleich zwei Grimm-Ampeln. Sie regeln den Fußgängerverkehr zwischen Forum Hanau am Freiheitsplatz und der Hanauer Altstadt. Im Rahmen weihten Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtrat Thomas Morlock nun die Ampeln offiziell ein.

Der Hanauer Comic-Künstler Rautie war bei der Einweihung ebenfalls dabei, denn er hatte die Zeichnung von Jacob und Wilhelm Grimm in jungen Jahren nach der Idee von Kulturfachbereichsleiter Martin Hoppe zeichnerisch umgesetzt. Die Grimm-Darsteller und Stadtführer Luer und Wolfgang Kamberg waren bei der feierlichen Ampelenthüllung – natürlich im Kostüm und Rolle – auch anwesend.

Wie Kaminsky berichtete, war für die neuen Ampelsymbole ein umfangreicher Behördenlauf nötig, der mehr als ein Jahr dauerte: „Straßenverkehrsbehörde, Verkehrsplanung, Polizeidirektion, AG Verkehr, Fachbereich Kultur, Regierungspräsidium und Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen prüften den Antrag“, erzählte der OB.

OB dankte allen für Engagement

„Unsere Hanau-Netz GmbH musste zudem haltbare Folien besorgen und Lichttests absolvieren.“ Nachdem die Zustimmung aller Beteiligten vorlag, dass „andere“ Ampelmännchen möglich seien, habe Stadtrat Thomas Morlock als zuständiger Dezernent alles weitere in die Wege geleitet.

Kaminsky dankte allen Beteiligten für ihr Engagement. „Jetzt hat die Brüder-Grimm-Stadt Hanau endlich auch Grimm-Ampelmännchen“, freute er sich und ziehe damit gleich mit Städten wie Fulda und sein Bonifatius, Mainz und seinen Mainzelmännchen, Hameln und dem Rattenfänger, Bad Nauheim und Friedberg mit Elvis, Worms mit Martin Luther, Trier mit Karl Marx und Bremen mit den Bremer Stadtmusikanten. / sec

Bonifatius als Ampelmännchen - neue Lichtzeichen leiten Fußgänger im Dom-Viertel

Ein Heiliger weist Passanten in Fulda den Weg über die Straße: Die Stadt hat an einer ersten Kreuzung Ampelmännchen in Gestalt des Bonifatius montiert. An dem Verkehrszeichen nahe dem Dom streckt der rote Bonifatius warnend sein Kreuz empor - ähnlich wie am Denkmal in der Stadt am Bonifatiusplatz.

Anzeige
Anzeige