Heimat- und Geschichtsverein Bergwinkel: "Abriss der Villa Thaler war nicht notwendig"

14. Februar 2014
SCHLÜCHTERN

Der Heimat- und Geschichtsverein Bergwinkel hat neben dem heimatgeschichtlichen auch allgemein bedeutsame Ereignisse und Persönlichkeiten im Blick.

Das wurde während der Jahreshauptversammlung im Gewölbekeller des kirchlichen Rentamtes in Schlüchtern deutlich. Vorsitzender Bernd Giesemann blickte auf viele Vortragsveranstaltungen zurück, etwa auf die Vorträge über den Grafen Zeppelin und seine Luftschiffe, das 100-jährige Bestehen des Kreiskrankenhauses und Napoleons Rückzug durch das Kinzigtal. Zum Jahresabschluss habe Bernd Ullrich historische Aufnahmen aus dem Stadtarchiv gezeigt.

Auch Fahrten gab es: zum jüdischen Friedhof nach Hanau, mit dem Partnerschaftsverein nach Famek, zur Dürer-Ausstellung in Frankfurt und zur Propstei Johannesberg, der Kirche in Neuenberg und Schloss Fasanerie.

Leider habe kein Bücherbasar stattfinden können, doch wahrscheinlich werde dies zum Hellen Markt im Schlösschen wieder möglich sein. Auch in diesem Jahr soll es wieder Vorträge geben sowie eine Tagesfahrt im April nach Nidda und Bad Salzhausen.

Den Abriss der Villa Thaler kritisierte Giesemann. Dafür habe keine Notwendigkeit bestanden. Die Bemühungen des Vorstands, dies zu verhindern, seien vergeblich gewesen. Man habe kein Gehör gefunden. Lediglich die beteiligte Baufirma habe einiges Einsehen gezeigt, und so hätten wertvolle Teile vor dem Abriss ausgebaut werden können. Man solle in Zukunft mehr Bedacht bezüglich historischer Gebäude walten lassen, sonst verliere die Stadt an Attraktivität, mahnte Giesemann.

Die Schatzmeisterin Ursula Häusermann informierte darüber, dass der Verein 132 Mitglieder hat. Sie regte an, junge Menschen für den Verein zu gewinnen. Die Kassenprüfer bescheinigten ihr eine einwandfreie Arbeit. Vor der Neuwahl des Vorstands dankte der Vorsitzende seinem Stellvertreter Bernd Ullrich, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidierte, und überreichte ihm ein Präsent. / th

Der Vorstand:
Vorsitzender: Bernd Giesemann

Stellvertreter: Andreas Schneider und Hasso Schiefler

Schriftführerin: Kerstin Baier-Hildebrand

Stellvertreter: Wolfgang Mücke

Schatzmeisterin: Ursula Häusermann

Beisitzer: Arnold Gold, Ilse Schiefler und Rainer Egner.