Interessengemeinschaft gegen Windkraft ruft zum Mitreden auf

Planentwurf der Vorrangflächen für Windkraftanlagen liegt aus / Infoveranstaltung geplant

10. März 2014
sinntal

Die konkreten Planungen der Vorrangflächen für Windkraftanlagen in Sinntal liegen seit Montag, 24. Februar, öffentlich für zwei Monate aus. Die Interessengemeinschaft gegen Windkraft in Sinntal fordert die Bürger dazu auf, ihre Meinung kundzutun.

In den Planungen seien alleine in der Gemeinde Sinntal mehr als zehn Flächen zur Bebauung mit Windkraftanlagen ausgewiesen. Somit sei fast jeder Ortsteil in Sinntal betroffen. Der Main-Kinzig-Kreis sei jedoch bereits weit über die Vorgaben der Landesregierung hinaus am Ausbau von Windkraftanlagen belastet, heißt es in einer Presseerklärung der Interessengemeinschaft.

Ein weiterer Bau von Windkraftanlagen gegen den Willen der Bürger sei nicht nur Willkür, sondern auch energie- und klimapolitisch unsinnig, so die Interessengemeinschaft.

Bis zum 25. April kann der Teilplanentwurf im Regierungspräsidium Darmstadt, beim Regionalverband Frankfurt/Rhein-Main sowie bei allen Landkreisen und kreisfreien Städten eingesehen werden. Für den Kreis liege der Planentwurf beim Kreisausschuss in Gelnhausen aus. Dieser Planentwurf für Südhessen ist unter www.rp-darmstadt.de im Internet eingestellt (wir berichteten). Neben den Trägern öffentlicher Belange – wie der Gemeinde Sinntal – sehe die Interessengemeinschaft insbesondere die Bevölkerung in der Pflicht, sich zu beteiligen.

Stellungnahmen und Eingaben zum Planentwurf können ab sofort bis zum 9. Mai beim Regierungspräsidium oder einer der Auslegungsstellen eingereicht werden. Gerne nehme auch die Interessengemeinschaft die Stellungnahmen entgegen und reiche diese anschließend gesammelt fristgerecht ein. Weiterhin stehe die Initiative jederzeit für weitere Informationsgespräche oder zum Meinungsaustausch zur Verfügung.

Um das Thema mit den Bürgern zu thematisieren, findet am Freitag, 28. März, um 19.30 Uhr ein Bürgerstammtisch in der Gaststätte Da Mimos Treff in Sterbfritz statt.

Nach der Neuausrichtung der Energiewende sei es nun umso wichtiger, die Bürger-meinung in Entscheidungen einzubeziehen, um "nicht wirtschaftlich unrentable, landschaftszerstörende und gesundheitsgefährdende Windkraftanlagen zu bauen", so die Gruppierung. Nähere Infos zum Thema Windkraft auf der Homepage der Interessengemeinschaft. mlo