Kiebitz-Gala 2018: Gärtner Transporte am Frankfurter Flughafen aktiv

09. Oktober 2018
Schlüchtern

So ziemlich alles transportiert die Firma Gärtner Transporte aus Schlüchtern. Das mittelständische und familiengeführte Unternehmen mit großem Fuhrpark zählt zu den größten Logistiker im Rhein-Main-Gebiet und gilt als zuverlässiger Partner in Sachen Transporte, Erdbewegungen und Baustoffe.

„Wir bringen Bewegung in Ihr Bauvorhaben“ – das ist der Anspruch der Firma Gärtner Transporte. Als Einmann-Betrieb mit einem Lkw hat Firmengründer Helmut Gärtner im Jahr 1975 angefangen. Später spezialisierte er sich auf den Betrieb mit Betonmischern, wiederum später auf Kipper-Lkws. Seit jeher war die Firma Gärtner Transporte an großen Bauprojekten beteiligt, beispielsweise bei der ICE-Neubaustrecke Würzburg–Hannover, wo mehr als 1,5 Million Kubikmeter Beton transportiert wurde, oder beim Neubau von Autobahnen, unter anderem A 66 und A 45.

„Durch Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Sauberkeit und Sicherheit haben wir uns einen guten Namen gemacht“, betont der heutige Firmenchef Matthias Gärtner, der das Familienunternehmen in zweiter Generation seit 2012 führt. Stets hat sich die Firma Gärtner Transporte vergrößert. Mittlerweile gehören dem Unternehmen 60 qualifizierte Mitarbeiter an. Spezialisiert ist die Firma Gärtner auf den Transport von Erdaushub und Schüttgütern aller Art. Neben dem Stammsitz in Schlüchtern (Am Elmacker 6-8) gibt es eine Niederlassung in Dreieich-Sprendlingen. Dies insbesondere wegen der Nähe zum Frankfurter Flughafen. Dieser gehört seit vielen Jahren zum Haupteinsatzgebiet der Firma Gärtner-Transporte. „Wir sind unentwegt mit der Sanierung von Start- und Landebahnen beschäftigt“, betont der Firmenchef und fügt hinzu: „Jede Nacht werden pro Schicht rund 9000 Tonnen Material bewegt“. Dabei wird der alte Beton aus den Start- und Landebahnen ausgebaut und neuer Asphalt eingebaut – und dies alles unter Zeitdruck, damit frühmorgens die Flugzeuge wieder starten und landen können. Firmenchef Gärtner spricht von der „schnellsten Baustelle der Welt“.

Für eine effiziente und termingerechte Ausführung der unterschiedlichsten Leistungen hat die Firma einen riesigen Fahrzeugpool mit verschiedenen Lkws sowie unterschiedlichen Baumaschinen. Auch für Schwer- und Gefahrguttransporte gibt es entsprechende Transporter. Auch Winterdienst wird ausgeführt. Insgesamt mehr als 50 Fahrzeuge mit modernster Technik umfasst der Pool, die es instand zu halten gilt. Neben den vielen Transportmöglichkeiten bietet die Firma Gärtner an ihrem Stammsitz in Schlüchtern eine breite Auswahl an Baustoffen an, wie Sand, Kies, Schotter sowie Rindenmulch und Mutterboden. Wenn es personell mal klemmt, sitzt Firmenchef Matthias Gärtner auch selbst auf dem Bagger oder Ehefrau Stefanie auf dem Radlader. Gärtner spricht von einer sehr guten Auftragslage seines Betriebs. / fch

Dieser Kandidat tritt in der Kategorie „Unternehmer des Jahres“ gegen Regina Joukl und Birgit Roth vom Café Wohnzimmer in Schlüchtern und Paul GmbH und Co. KG (PACO) Steinau a.d. Straße an. Die Kiebitz-Gala findet am 13. Oktober statt.

Kiebitz-Gala verspricht wieder Glanzlichter: Vorverkauf beginnt am 1. September

Mit der ersten Kiebitz-Gala wurde eine Lücke im gesellschaftlichen Leben der Stadt Schlüchtern geschlossen und gleichzeitig eine würdige Auszeichnungsfeier für die Glanzlichter der Region etabliert. Eine solche Veranstaltung gab es bislang nicht in Schlüchtern. Bei so einer edlen Veranstaltung wie der Kiebitz-Gala der Kinzigtal Nachrichten durfte natürlich ein roter Teppich nicht fehlen.