Krankenhaus-Neubau in Gelnhausen geht voran

14. Mai 2019
Gelnhausen

Vor gut zwei Jahren wurde mit dem Erweiterungsbau am Gelnhäuser Krankenhaus-Hauptgebäude begonnen – und noch in diesem Jahr sollen die ersten Patienten in den neuen Räumlichkeiten versorgt werden.

Wer in den letzten Wochen und Monaten die Gelegenheit hatte, einen Blick auf die Gebäudefront zu werfen, wird festgestellt haben: Der Bau hat sich deutlich verändert.

„Wir liegen gut im Zeitplan. Voraussichtlich ab Ende Mai werden wir das Baugerüst abbauen können“, erklärt Jörg Karnelka, stellvertretender Geschäftsführer der Main-Kinzig-Kliniken. Die Fensterarbeiten sind laut Mitteilung der Main-Kinzig-Kliniken abgeschlossen, und die Außenfassade sei weitestgehend fertiggestellt. Auch im Innenbereich habe sich Vieles getan. Je nach Obergeschoss stellt sich der Fortschritt unterschiedlich dar, in vereinzelten Bereichen sind bereits Fußböden verlegt und die ersten Wände gestrichen, so Karnelka.

In einem nächsten Schritt beginnen die Bauarbeiten nun auch auf dem Außengelände. So wird ab Mitte Mai damit begonnen, die Zufahrt für die neue Liegendkrankenanfahrt zu errichten. Hierbei handelt es sich um einen Flachbau, der auf der linken Seite mit dem Hauptgebäude verbunden ist und an den sich direkt die Notaufnahme anschließt. Karnelka macht deutlich: „Die neue Liegendkrankenanfahrt ist größer als die bisherige, bietet verbesserte Anfahrtsbedingungen und vor allem kurze Wege im Notfall.“

Im Zuge dieses ersten Bauabschnitts der Außenanlage wird auch der zukünftige Haupteingang zugänglich gemacht. Bis Anfang des vierten Quartals soll der erste Bauabschnitt abgeschlossen sein.

Bis es soweit ist, ist auf dem Krankenhausgelände weiterhin mit Einschränkungen auf dem zentralen Besucherparkplatz zu rechnen. „Wir bemühen uns, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und die betroffenen Flächen schnellstmöglich wieder zum Parken freizugeben“, sagt Karnelka. „Sobald die Außenarbeiten abgeschlossen sind, werden für unsere Patienten und Besucher sogar mehr Parkplätze auf dem Kerngelände bereitstehen, als dies aktuell der Fall ist.“ / lio