Kurstadt erwartet rund 62 000 Euro Zuschüsse für Kleinprojekte

26. August 2019
Bad-Soden Salmünster

Der Verband Spessart regional, der seit vielen Jahren vorwiegend Fördergelder aus Brüssel und Wiesbaden zu regionalen Entwicklungkonzepten gewährt, hat ein spezielles Regionalbudget aufgelegt. Sechs von 15 Projekten betreffen Bad Soden-Salmünster. Die Stadt will insbesondere das Wandern und Fahrradfahren rund um die Kurstadt attraktiver gestalten.

Wie Bürgermeister Dominik Brasch (parteilos) in der jüngsten Stadtverordnetensitzung berichtete, drängte bei dem Angebot des Verbands Spessart die Zeit. Denn die angemeldeten Vorhaben müssen bis zum 15. Oktober fertiggestellt und auch abgerechnet sein.

Daher habe sich die Stadtverwaltung „ins Zeug gelegt“. Von den 15 bei Spessart regional bis Ende Juni dieses Jahres gemeldeten Projekten, sollen allein sechs Vorhaben in der Kurstadt und ihren Stadtteilen umgesetzt werden. Und alle sechs sind laut Brasch inzwischen genehmigt.

Schönere Parks sowie neuen Wanderweg und E-Bike-Route

Gefördert werden demnach mit bis zu 80 Prozent sogenannte Kleinprojekte mit einem Volumen bis zu 20 000 Euro. Angemeldet hat die Stadt Bad Soden-Salmünster eine E-Bike-Ladestation an der Gaststätte Zum Jossatal in Mernes (12 783 Euro; in Klammern jeweils die förderfähigen Kosten), die Schaffung einer E-Bike-Route rund um die Kurstadt (3576 Euro), einen Erlebniswanderweg „Stolzenburger Ritterblick“ als Teil der „Spessart-Fährten“ (16 648 Euro), die Aufwertung des Teichs im Kurpark (8376 Euro), die Erweiterung des Generationenparks in Bad Soden (16 272 Euro) und den „Treffpunkt Alsberg“ neben der Alten Schule (20 000 Euro).

Die Summe der von Spessart regional erwarteten Zuschüsse beläuft sich damit auf 62 124 Euro. / hgs