52-Jähriger fährt auf Landesstraße bei Niederzell gegen Baum – tödlich verletzt

03. Dezember 2018
Niederzell/Steinau

Bei einem Alleinunfall am Montagmorgen auf der Landesstraße zwischen Niederzell und der Auffahrt der Autobahn 66 ist ein 52-jähriger Schlüchterner tödlich verunglückt. Die Polizei vermutet als Unfallursache nicht angepasste Geschwindigkeit.

Der schwere Unfall wurde der Polizei um kurz nach 5 Uhr mitgeteilt. Nachdem der 52-Jährige aus Fahrtrichtung Niederzell kommend von der Landesstraße nach links in Richtung Steinau abgebogen war, kam er nach Angaben der Polizei in einer leichten Linkskurve nach rechts auf die unbefestigte Bankette.

Vermutlich steuerte er dann gegen und geriet auf die linke Bankette. Durch die nasse Fahrbahn, so vermutet die Polizei, brach der Wagen komplett aus und stieß dann unweit des Steinauer Einkaufszentrums „Im Sachsenhof“ mit der Fahrerseite gegen einen Baum.

Auto prallt gegen Brückenpfeiler - 53-jähriger Fahrer stirbt

Ein 53-jähriger Mann aus Petersberg ist bei einem Alleinunfall auf der Munkenstraße zwischen Eichenzell und Melters tödlich verletzt worden.

Der Aufprall war so stark, dass das Auto fast komplett in zwei Teile zerrissen und der Mann aus dem Fahrzeug geschleudert wurde, erklärt Rudi Neu von der Polizeipressestelle. Für den Fahrer kam jede ärztliche Hilfe zu spät.

Andere Fahrzeuge waren nach ersten Erkenntnissen nicht beteiligt. Als Unfallursache vermutet die Polizei nicht angepasste Geschwindigkeit. Die Staatsanwaltschaft in Hanau beauftragte einen Gutachter mit der Untersuchung der genauen Unfallursache.

Für die Aufräum- und Bergungsarbeiten war die Landesstraße etwa dreieinhalb Stunden zwischen Niederzell und Steinau voll gesperrt und ist seit 8.25 Uhr wieder freigegeben. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. / erz, usd

Kesselwagen soll in der Nacht leergepumpt werden

Die Rettungskräfte wollen das Problem mit dem Kesselwagen im Neuhofer Bahnhof in der Nacht von Sonntag auf Montag lösen. Das teilte Jochen Fries, Einsatzleiter von der Evonik-Werksfeuerwehr in Marl, am Sonntagabend mit.