Landrat Pipa wehrt sich: Aus Versehen Pornoseite geliked

21. Dezember 2015
Main-Kinzig-Kreis

Was ist denn da los? Über den Twitter-Account von MKK-Landrat Erich Pipa (SPD) sind Pornoseiten im Internet mit „Gefällt mir“ markiert worden. Der Landrat zeigt sich bestürzt und spricht von einem Versehen.

„Was treibt denn der Landrat da nachts auf Twitter?“, titelte die Bild-Zeitung groß am Montag in ihrer Frankfurt-Ausgabe. Im Artikel wird behauptet, dass Pipa in der vergangenen Woche einen Beitrag einer Pornoseite mit „Gefällt mir“ markiert habe. Auch weitere Likes ähnlicher Seiten werden genannt, diese liegen aber schon Jahre zurück.

Der „Bild“ versicherte Pipa, er bewege sich normalerweise nicht auf solchen Seiten. Auf den „Gefällt mir“-Button habe er aus Versehen geklickt. „Irgendwie ging das dann nicht mehr rückgängig zu machen. Ich bin wirklich baff! Vielleicht hat ja auch jemand Fremdes auf mein Handy gedrückt...“, wird Pipa von der Boulevard-Zeitung zitiert.

Account bis auf weiteres abgestellt

Um künftig keine Möglichkeiten mehr für solche unsauberen Kampagnen zu bieten, habe der „begeisterte Twitterer“ nun seinen Account bis auf weiteres abgestellt.

Pipa ist Landrat im Main-Kinzig-Kreis, Präsident des Hessischen Landkreistags und Spitzenkandidat für die Kommunalwahl 2016. Unlängst war Pipa bedroht worden, weil er sich für Flüchtlinge eingesetzt hat. / ag