Kiebitz-Gala: Die Gewinner stehen fest (Live-Ticker)

13. Oktober 2018
Schlüchtern

Die Kinzigtal Nachrichten haben am Samstagabend herausragende Leistungen von Akteuren in der Region gewürdigt. Wir haben den Abend mit einem Live-Ticker begleitet, den Sie hier noch einmal nachlesen können.

Von unserem Redaktionsmitglied
Daniel Krenzer


Vorschau:
Dies sind in alphabetischer Reihenfolge die Nominierten in diesem Jahr in den vier ausgelobten Kategorien. Eine Jury hat die Leservorschläge ausgewertet und daraus die Kandidaten gekürt. Wer die jeweilige Kategorie gewinnt, wird im Laufe des Abends bekanntgegeben:

Nachwuchsförderung: Evangelische Jugend Sinntal, KV Kikiriki Freiensteinau, Stadtkapelle Schlüchtern.

Soziales Engagement: Christa Schreiber (Sinntal), Förderverein Elmerland Grundschule (Schlüchtern), Renate-Fehl-Stiftung (Freiensteinau).

Arbeitgeber des Jahres: Edeka Habig (Steinau), Georg Fehl & Sohn GmbH (Freiensteinau), Hepack GmbH & Co. KG (Freiensteinau).

Unternehmer des Jahres: Matthias Gärtner – Gärtner Transporte Schlüchtern, Regina Joukl und Birgit Roth – Café Wohnzimmer Schlüchtern, Paul GmbH & Co. KG Steinau (PACO).

Jury: Luise Meister (Stadträtin Schlüchtern), Dr. Gunther Quidde (Hauptgeschäftsführer IHK), Klaus Zeller (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft), Michael Tillmann (Chefredakteur), Pater Clemens Schliermann, Joachim Truss (Stadtverordnetenvorsteher Schlüchtern) und Susanne Simmler (Vize-Landrätin).

17.30 Uhr: Hallo aus der wundervoll geschmückten Schlüchterner Stadthalle. Der rote Teppich ist ausgerollt, das Catering-Team hat sich besprochen, die Techniker haben die wichtigsten Tests erfolgreich abgeschlossen. Und auch wir sind sendebereit. Ab 17.45 Uhr startet direkt hier über diesen Zeilen ein Live-Video, in dem Ihnen KN-Redakteur Hanns Szczepanek und Videomann Joscha Reinheimer erste Eindrücke vermitteln. Der Einlass beginnt dann um 18 Uhr. Hier einige Fotos von den Vorbereitungen:

Vorbereitungen zur Kiebitz-Gala

Die Vorbereitungen zur großen Kiebitz-Gala laufen.

18.38 Uhr: Danke, lieber Hanns und lieber Joscha. Das waren doch wirklich tolle erste Eindrücke, die Lust auf mehr machen. Wir hoffen mal, dass sie nach dem Verbindungsabriss wieder heil aus dem Keller kommen. Die Stadthalle ist inzwischen schon gut gefüllt. Toll schauen die Gäste alle aus! Die Spannung wächst, der Hunger vermutlich auch. Wer sich den Live-Stream noch einmal anschauen möchte, findet ihn HIER.

18.49 Uhr: Die Big Band Route 66 spielt einen Tusch, das offizielle Programm beginnt. KN-Redaktionsleiter Alexander Gies moderiert wie im Vorjahr mit seiner Assistentin Michelle Kedemenec. Fesch schauen die beiden aus, auch wenn Gies zugibt, dass er beim Smoking eine Nummer zulegen musste. „Diese Region ist toll - und das dürfen alle wissen“, sagt er. Die beiden erläutern den Ablauf des Abends, während wir uns darum bemühen, Ihnen gleich weitere Fotos präsentieren zu können.

18.55 Uhr: Parzeller-Verlagsgeschäftsführer Haldun Tuncay freut sich darauf, die Nominierten kennenzulernen, sagt er in seinen Grußwort und wünscht allen einen schönen, festlichen Abend. Es läge unserer Zeitung viel daran, den Förderern der Region eine Bühne zu geben - sei es in der täglichen Berichterstattung oder heute hier bei dieser Gala.

19.04 Uhr: Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller sagt: „Die Kiebitz-Gala macht Werbung für uns! Für unsere Städte, für die Unternehmen und für die Vereine.“ Er freue sich, dass das Engagement der Menschen in der Region einen würdigen Rahmen erhalten. Spontanität erweist er, als ein Glas an einem Tisch vor ihm umkippt: „Wir sollten alle stets zusammenhalten ... auch wenn einmal ein Glas umfällt. Und das wird heute Abend sicher noch das ein oder andere Mal passieren.“

19.06 Uhr: Die Grußworte sind schon vorbei - das Buffet ist eröffnet. Bevor wir selbst erst einmal zuschlagen - natürlich ausschließlich, um Ihnen davon berichten zu können - haben wir hier einen neuen Schwung Fotos für Sie, viel Spaß damit:

Die Gäste kommen zur Kiebitz-Gala

Immer mehr Gäste treffen in Schlüchtern ein.

19.50 Uhr: Wow, das ist wirklich sehr lecker, was uns das Silentium-Team hier serviert. Besonders beliebt ist an unserem Tisch der Lachs, aber meine persönliche Empfehlung sind die gefüllten Tortellini, zu denen es Kichererbsen gibt. Wir haben mehrere Gespräche belauscht, in denen es darum ging, dass es in diesem Jahr noch besser schmeckt als im Vorjahr. Das freut uns. Und: Wir freuen uns jetzt schon auf den Nachtisch.

20.15 Uhr: Die Big Band spielt, das Essen führt zu einem wohlig-gefüllten Gefühl im Magen, so lässt es sich doch aushalten. Wir haben inzwischen wieder ein paar neue Fotos für Sie zusammengestellt:

Die KN-Kiebitz-Gala hat begonnen

Viele Gäste lauschen gespannt den Ansprachen und auch das Buffet ‚steht bereit.

20.26 Uhr: Das Licht ist bereits gedimmt, ein Video startet. Darin wird den Gästen noch einmal erklärt, was es mit der Kiebitz-Gala auf sich hat. Gleich kommt es zur ersten Preisverleihung. Geehrt wird herausragende Nachwuchsförderung. Nominiert sind die Evangelische Jugend Sinntal, KV Kikiriki Freiensteinau und Stadtkapelle Schlüchtern. Zunächst werden die Kandidaten filmisch vorgestellt. In ein paar Minuten steht der erste Preisträger fest.

20.40 Uhr: Laudatorin Luise Meister macht es spannend, würdigt noch einmal die Leistungen aller Nominierten, ehe sie ausführlich auf den Gewinner eingeht. Wer es bis zum Schluss noch nicht herausgefunden hat, bekommt die Lösung aus ihrem Mund: Die Stadtkapelle Schlüchtern hat gewonnen! Herzlichen Glückwunsch. Lukas Bachmann nimmt als Vorsitzender den Preis entgegen und freut sich sehr, den „durchsichtigen Kiebitz“ gewonnen zu haben. Die Trophäen sind aus Glas. Hier die Sieger im Porträt:

Cargando reproductor ...

20.45 Uhr: Nun werden die Nominierten in der Kategorien soziales Engagement vorgestellt. Das sind: Christa Schreiber (Sinntal), Förderverein Elmerland Grundschule (Schlüchtern), Renate-Fehl-Stiftung (Freiensteinau).

20.57 Uhr: Joachim Truss hält die Laudatio und bricht eine Lanze für soziales Engagement. Gewinnerin ist Christa Schreiber, die sich in der Hospizarbeit engagiert. „Unentgeltlich, aber nicht vergeblich“, stellt Truss fest. „Sie verrichtet einen großartigen Dienst, wenn sie uns die Angst vor dem Sterben nehmen will“, lobt der Pfarrer i.R. und Stadtverordnetenvorsteher. Hier ein Porträt über die Gewinnerin:

Cargando reproductor ...

21.02 Uhr: Unter stehenden Ovationen betritt Schreiber die Bühne, es ist ein Gänsehautmoment der diesjährigen Kiebitz-Gala. Sichtlich gerührt nimmt Schreiber ihren Preis entgegen. „Ich weiß, dass ich auch manche von Ihren Familienmitgliedern begleitet habe“, richtet sie sich an die Gäste im Saal. „Nur die Liebe zählt, alles andere ist unwichtig am Ende des Lebens“, sagt sie - und ruft dazu auf, sich Hilfe zu holen, wenn man sie braucht,

21.08 Uhr: Nach den bewegenden Worten von Christa Schreiber gibt es nun erst einmal den Nachtisch - dieses Mal direkt zum Tisch, sodass niemand mit vollem Magen allzu weite Wege zurücklegen muss. Schlaraffenland Stadthalle, so darf das sein. Wir bereiten indes die nächste Bilderstrecke für Sie vor.

Die ersten Sieger stehen fest

Die ersten Sieger sind:

21.40 Uhr: Immer wieder kommen große Tabletts mit verschiedenen süßen Leckereien an den Tischen vorbei, an einer Kaffee-Station wird Belebendes ausgeschenkt. Die Big Band spielt wieder, gleich geht es hier weiter. Doch bevor es zu den beiden weiteren Kategorien geht, gibt es einen ganz besonderen Show-Act mit Schlangenfrau Eliza. Wir sind gespannt, satt und zufrieden. Und wenn wir uns so umsehen, dann sind wir damit nicht allein.

21.53 Uhr: Bei der Darbietung von Eliza sind vereinzelte Schmerzenslaute zu vernehmen - doch zum Glück kommen sie nicht von der Bühne. „Das muss doch wehtun“, geht es wohl den allermeisten im Saal durch den Kopf. Unglaublich, wie sehr sich die junge Frau verbiegen kann und sich mitunter nur noch in ein zusammengefaltetes Häufchen verwandelt, ehe sie wieder voller Eleganz akrobatische Figuren vollzieht. Sehr beeindruckend!

21.58 Uhr: „Hier haben jetzt sicher einige einen Bandscheibenvorfall nur vom Zuschauen“, stellt Moderator Gies fest. Die Herren bräuchten nun noch ein, zwei Minuten, dann könne es mit den Preisverleihungen weitergehen.

Beeindruckender Showact von Schlangenfrau Eliza

Eliza ist extrem gelenkig und zeigt atemberaubende Figuren:

22.04 Uhr: Die Kandidaten in der Kategorie Arbeitgeber des Jahres, Edeka Habig (Steinau), Georg Fehl & Sohn GmbH (Freiensteinau)und Hepack GmbH & Co. KG (Freiensteinau), werden im Video vorgestellt. Wer nur wird der Sieger sein?

22.10 Uhr: Laudator Gunther Quidde (IHK) berichtet, dass die Jury-Arbeit „einen Riesenspaß gemacht hat“. Sich mit den Kandidaten zu beschäftigen, habe allen Mitgliedern dabei geholfen, den Horizont zu erweitern. „In den Kategorien hätten es eigentlich immer alle drei verdient“, stellt er fest. Über den Sieger beim Arbeitgeber als Jahres freue er sich jedoch besonders: Edeka Habig. Hier der Sieger im Porträt:

Cargando reproductor ...

22.18 Uhr: Das Unternehmer-Ehepaar Habig freut sich sehr über den Preis. Die Frage von Moderator Gies, ob Edeka Habig sich denn auch mal nach Schlüchtern ausweiten möchte, umschifft Herr Habig diplomatisch. Man wisse ja nie. Frau Habig berichtet vom flexiblen Arbeitszeitmodell in den Edeka-Märkten - und dass dies natürlich nicht heiße, dass jeder kommen könne, wann er wolle - wie Gies unkte.

22.23 Uhr: Einen haben wir noch. Zuletzt wird der Unternehmer des Jahres gesucht. Nominiert sind in diesem Jahr Matthias Gärtner – Gärtner Transporte Schlüchtern, Regina Joukl und Birgit Roth – Café Wohnzimmer Schlüchtern und Paul GmbH & Co. KG Steinau (PACO). Natürlich gibt es wieder Vorstellungs-Videos. An dieser Stelle ein großes Kompliment an die Kollegen der OBCC, die Filme sind grandios geworden!

22.32 Uhr: Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller hält die Laudatio. Doch zunächst gratuliert er den bisherigen Preisträgern und richtet einige persönliche Worte an Christa Schreiber, die ihn mit ihren Worten sehr berührt habe. Habigs kündigt er an, dass er es ändern möchte, keinen Habig-Markt in Schlüchtern zu haben: „Da werden wir uns heute noch unterhalten.“ Dann nennt er die Unternehmerinnen des Jahres: Regina Joukl und Birgit Roth vom Schlüchterner Café Wohnzimmer. Hier das Porträt:

Cargando reproductor ...

22.38 Uhr: Bis zu 18 Kuchen am Tag backt Birgit Roth, berichtet sie. Dafür bekommt sie eine Menge Applaus. Möller erhofft sich mehr solcher einzigartigen Wohlfühlorte in der Stadt, denn Einrichtungen wie das Café Wohnzimmer machten eine Stadt erst richtig lebenswert. Joukl bedankt sich im Namen der beiden Schwestern bei allen Freunden und Bekannten und richtet noch nette Worte an die anderen Nominierten: „Wir hätten uns genauso mit euch gefreut, wenn ihr gewonnen hättet..

22.44 Uhr: Der offizielle Teil ist vorbei, die Gewinner sind mit der Stadtkapelle Schlüchtern, Christa Schreiber, Edeka Habig sowie dem Café Wohnzimmer gefunden. Nun wird die Tanzfläche eröffnet. Wir beenden damit unsere Live-Berichterstattung, werden aber in Kürze natürlich noch einige Fotos präsentieren Viel mehr zur Kiebitz-Gala lesen Sie am Montag auf vier Seiten in den gedruckten Kinzigtal Nachrichten sowie im E-Paper. Auf unserem Portal sowie auf Facebook finden Sie zudem am Sonntag im Laufe des Vormittags alle Bilder vom roten Teppich, auf dem wir alle Gäste abgelichtet haben. Wir hoffen, Sie hatten zuhause ein wenig Spaß beim Verfolgen unseres Tickers. Einen schönen Abend noch - nun lockt ein Glas Feierabend-Wein.

Nun stehen alle Gewinner fest

Weitere Gewinner sind:

Eindrücke von Preisverleihung, Reden und Abendgarderoben (mit Video)

Die zweite Kiebitz-Gala in Schlüchtern ist zu Ende - und war ein voller Erfolg. Sehen Sie sich hier die Eindrücke von vor Ort an.