Feuerwehr rettet schlafende Nachbarn: Rauchmelder nicht gehört

20. April 2019
Bad Soden-Salmünster

Ein Zimmerbrand hat in der Bad Sodener Entengasse dafür gesorgt, dass die umstehenden Gebäude evakuiert werden mussten. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehr ist laut Reportern vor Ort gegen 6 Uhr morgens alarmiert worden. Das Feuer ist mittlerweile gelöscht, die Feuerwehr führt noch Nachlöscharbeiten durch.

Die Feuerwehr ist unter Atemschutz in das Obergeschoss des Gebäudes gegangen und hatte den Brand nach Angaben des Stadtbrandinspektors Oliver Lüdde schnell unter Kontrolle. Das Feuer konnte nicht auf den Dachstuhl oder die angrenzenden Gebäude übergreifen. Beim Eintreffen der Feuerwehr war niemand mehr im Haus, die Anwohner konnten sich selbstständig retten. Die Feuerwehr schreibt in ihrem Nachbericht: „In das Nachbarhaus (Fachwerk) war bereits Brandrauch eingedrungen und hatte auch die Rauchmelder in der Wohnung ausgelöst.“ Die Rauchmelder hätten die Bewohner nicht aufgeweckt, so dass der Rettungsdienst und die Feuerwehr das übernahmen. Atemschutzgeräteträger führten mehrere Personen aus der verrauchten Nachbarwohnung und „rettete sie damit vor einem möglichen Ersticken im Schlaf“, schreibt die Feuerwehr. Vorsorglich wurden die Anwohner der weiteren Nachbarhäuser ebenfalls informiert und die Wohnungen geräumt.

Die Brandursache ist noch unklar, das Feuer befand sich laut Reportern vor Ort im Wohnzimmer der Wohnung im Obergeschoss.

Verletzt wurde laut Feuerwehr niemand. Polizeibeamte vor Ort sprechen von einem Schaden in Höhe von 100.000 Euro. Die Feuerwehr war mit 70 Einsatzkräften vor Ort. Zwei Rettungswagen hatten die Bewohner betreut. / lea

Anzeige