Praktikum mit grandiosen Aussichten – Studentin der Hochschule Fulda in Sri Lanka

09. Februar 2019
Reinhards/Marawila

Jennifer Schmidt aus Reinhards hat ihr 16-wöchiges Pflichtpraktikum im fünften Semester des Studiengangs Oecotrophologie von September bis Dezember in Sri Lanka absolviert, bei der anerkannten, nicht kommerziellen Nichtregierungsorganisation (AGO).

Sie widmete sich vordergründig dem Asian German Sports Exchange Programme (A.G.S.E.P.) in Marawila, circa 60 Kilometer nördlich der Inselhauptstadt Colombo. Dort war die Oecotrophologie-Studentin der Hochschule Fulda in das asiatisch-deutsche Sportaustauschprogramm involviert, das vordergründig den Austausch von Sportevents zwischen deutschen Sportvereinen und Vereinen in Sri Lanka, Thailand, Vietnam und den Malediven fördert. Dabei hat sich das Institut, das von Dr. Dietmar Döring geleitet wird, zum Ziel gesetzt, mittels Sportevents und sozialen Projekten nachhaltig den Friedensprozess in Sri Lanka mitzugestalten. Durch Sportinteressen sollen Menschen verbunden werden. Sport wird so zu sozialer Kommunikation, die sich über Sprachbarrieren und herrschende Konflikte hinwegsetzt.

Arbeiten in der Volleyball-Abteilung und mit der Pflanze Gotu-Kola

Einen besonderen Stellenwert hat dieses Vorhaben durch den bis 2009 herrschenden Bürgerkrieg. Die Organisation versucht, den wirtschaftlichen Aufbau und die Vereinigung des Landes zu fördern. Seit der Gründung 1989 haben sich Dietmar Döring und sein Team die Aufgabe gestellt, deutschen Amateur-Sportvereinen internationale Turniere zu vermitteln – hier war auch Jennifer Schmidt im Team. Sie betreute die Volleyball-Abteilung und begleitete Pressekonferenzen. Während ihres Praktikums war sie in den Bereichen Recherche und Forschung tätig. Sie untersuchte das sehr verbreitete Gotu-Kola – auch indischer Wassernabel oder Tigergras genannt. Zum einen nutzen es Einheimische gerne als Salatpflanze, zum anderen findet es als Heilpflanze im Ayurveda Verwendung. Die Pflanzen werden zur Wundheilung, bei psychischen Störungen und Arteriosklerose eingesetzt. Sie soll antibiotisch, antimykotisch und zytostatisch wirken. Die Praktikantin wendete ihre Ayurveda Forschungen auch im Selbsttest an. Ihre Forschungsarbeit über Gotu-Kola wird demnächst in der Presse in Marawila veröffentlicht. Jennifer Schmidt publizierte in der englischsprachigen Tageszeitung Daily-News schon ihre eigenen Artikel, vor allem die Aktivitäten rund um Volleyball und informierte so über Turniere mit Mannschaften aus Deutschland.

Der Zahn Buddhas

Die Zugfahrten durch den Dschungel seien sehr entschleunigend. Riesenschildkröten, Elefanten, Waran-Echsen, aber auch Alligatoren und seltene Vogelarten fänden Lebensraum. Solch schöne Erlebnisse hatte Jennifer Schmidt auch bei der Besichtigung des berühmten Lion-Rock in Sigiriya und des Kandy-Zahntempels, wo in der antiken Königstadt im Hochland ein Zahn Buddhas aufbewahrt wird. Mit dem Wunsch, einmal wieder zurückzukommen, traf Jennifer Schmidt nach zwölfstündigem Flug in Deutschland ein. Hier wartet auf die Studentin, die an der Kinzig-Schule in Schlüchtern im Bereich Gesundheit ihr Abitur abgelegt hat, ihre Bachelorarbeit. Das viermonatige Praktikum ermöglichte ihr besonders tiefe Einblicke in den Bereichen Projektarbeit, die seitens der Hochschule intensiv gefördert wird. / ds