Prozessauftakt: Raub mit Elektroschocker in Bruchköbel

15. Januar 2019
Bruchköbel

Weil er einen Elektroschocker gegen eine Frau eingesetzt, sie auf die Straße geschubst und anschließend ausgeraubt haben soll, muss sich ein 23-Jähriger ab Dienstag vor dem Hanauer Landgericht verantworten.

Dem heute 23 Jahre alte Angeklagten wird vorgeworfen, am 29. August 2016 gegen 14 Uhr in Bruchköbel der Geschädigten einen Elektroschocker an den Hals gesetzt und zweimal betätigt zu haben. Damit wollte er sie laut Anklage wehrlos machen.

Als das wohl nicht gelang, soll er ihr einen heftigen Stoß in Richtung einer befahrenen Straße versetzt haben, woraufhin die Zeugin auf die Straße gestürzt sein soll. Die Zeugin soll dabei unter anderem Schürfwunden und eine Gehirnerschütterung erlitten haben.

Danach soll der Angeklagte der Zeugin die Handtasche, in der sich Bargeld, Kosmetika und ein Handy im Gesamtwert von etwa 1000 Euro befunden haben sollen, entrissen haben. Mit einem bisher unbekannten Mittäter sei er schließlich auf einem Roller geflüchtet.

Das Verfahren wird ab Dienstag, 15. Januar, vor der 1. großen Strafkammer des Landgerichts Hanau verhandelt. / lio