Auto prallt auf A66 gegen Wohnmobil – ein Leichtverletzter, 10.000 Euro Schaden

12. November 2017
Schlüchtern/Flieden

Ein Leichtverletzter und 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich aus Unachtsamkeit am Sonntag gegen 12.30 Uhr auf der A66 zwischen Flieden und Schlüchtern-Nord ereignet hat.

Wie die Autobahnpolizeistation auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte, war ein Pkw-Fahrer aus Unachtsamkeit mit seinem Wagen ins Schleudern geraten. Das Fahrzeug krachte in die rechte Leitplanke, wurde von dort abgewiesen und prallte gegen ein Wohnmobil.

Ein Insasse des Pkw wurde dabei leicht verletzt. Die Schadenshöhe liegt bei 10.000 Euro. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Süden etwa eine Stunde gesperrt. Der Verkehr staute sich zurück bis zur Abfahrt Flieden. Gegen 14.15 Uhr nahm die Polizei die Rundfunkwarnmeldung zurück.

Im Gegensatz zu den jüngsten Unfällen in diesem Bereich, die zumeist auf nicht angepasste Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn zurückzuführen sind, war laut Polizei in diesem Unfall die Ursache eindeutig Unachtsamkeit. / ag, sar

20 Verletzte, 300.000 Euro Schaden: Seit September 13 Unfälle auf A 66-Abschnitt

Die Straßenverkehrsbehörde registriert bislang keine Unfallhäufung oder einen Schwerpunkt. Innerhalb von fünf Wochen hat es auf einem rund zwei Kilometer langen Streckenabschnitt der A 66 zwischen Schlüchtern und Flieden 13 mal gekracht.

Anzeige
Anzeige