Fotogalerie: „We kehr for Schlüchtern“ – Rekordbeteiligung beim großen Aufräumen

06. April 2019
Schlüchtern

Schlüchtern ist mächtig aufgeräumt: Bereits um 8 Uhr waren am Samstag zur dritten Auflage von „We kehr for Schlüchtern“ unzählige Helfer im Einsatz.

Diese Großreinemach-Aktion sucht zumindest in Hessen – womöglich sogar in ganz Deutschland – ihresgleichen: Bei der dritten Auflage von „We kehr for Schlüchtern“ wurde der Teilnehmerrekord gebrochen. Bürgermeister Matthias Möller (parteilos) ist sich sicher, dass gut 1000 freiwillige Helfer im Einsatz waren.

„Mittlerweile wissen alle in der Region, dass diese Veranstaltung eine gute Sache ist. Sie entlastet den städtischen Haushalt um etwa 100.000 Euro, macht die Orte hübscher, verbessert die Lebensqualität und lässt das Gemeinschaftsgefühl wachsen“, sagte Möller.

Treffpunkt: Stadtplatz vor dem Rathaus

In der Innenstadt sowie in den Stadtteilen Schlüchterns wurden etwa 100 Aktionen an rund 300 verschiedenen Orten angegangen. Oft waren die Ortsbeiräte, Dorfgemeinschaften oder Vereine die Organisatoren der einzelnen Aktionen.

Müllbeseitigung, Streichen oder gar Installieren von Zäunen, Bachläufe säubern, grundlegende Reinigungen von öffentlichen Gebäuden oder Dachsanierungen: Das alles ging am Samstag über die Bühne. Um 8 Uhr hatten sich schon zahlreiche Helfer am Stadtplatz vor dem Schlüchterner Rathaus getroffen.

40 Sponsoren unterstützen die Aktion

In fünf Stunden wurde so einiges geschafft. Um den Helfern die Arbeit zu erleichtern, hatte der Bauhof der Stadt Schlüchtern bereits zahlreiche Stunden an Vorarbeit geleistet. Schließlich sollten alle Projekte an diesem Samstag fertiggestellt werden.

Handschuhe, Besen, Greifzangen, Farbe und Pinsel standen parat. Knapp 40 Unternehmen aus der Region waren als Sponsoren dabei. So halfen zum Beispiel Mitarbeiter von zwei ortsansässigen Firmen mit, das Wochenende über 30 Mängel am Kindergarten Wiesenzauber zu beseitigen.

Senden Sie uns Ihre Fotos!

Helfer sind dazu aufgerufen, uns querformatige Bilder (Mindestgröße 1 MB) per E-Mail (an: tim.bachmann@kinzigtal-nachrichten.de) aus den Ortschaften zuzusenden, am besten mit einer kurzen Info, wo was gemacht wurde.

Mehr zur „We-kehr-Aktion“ unter anderem eine Panoramaseite finden Sie am Montag in ausführlichen Berichten in der gedruckten Ausgabe der Kinzigtal Nachrichten sowie in der digitalen E-Paper-Ausgabe der KN. / tim