Rücksichtslos rasende Adrenalin-Junkies

13. September 2019
Sinntal

Die Landesstraße 2304 zwischen Sterbfritz und Oberzell: Motorradfahrer aus ganz Deutschland, womöglich auch darüber hinaus rasen dort teils mit mehr als 250 Stundenkilometern. Ein Ärgernis für die Gemeinde Sinntal, denn die Raser sind schwer zu erwischen.

Von unserem Redaktionsmitglied Hanns Szczepanek

Der Sachverhalt ist nicht neu, sondern seit einigen Jahren bekannt. Allerdings fällt es den Ordnungsbehörden schwer, die Raser in flagranti zu erwischen. Denn sie absolvieren ihre lebensgefährlichen Fahrten nicht allein, sondern „sichern“ den Straßenabschnitt mit Streckenposten.

Wird ein Polizeiwagen oder ein Fahrzeug gesichtet, das eine Zivilstreife sein könnte, erhält der Raser per Funk einen Hinweis und fährt dann urplötzlich ganz vorbildlich.

Videos auf einschlägigen Onlineportalen

Dabei gefährden sich die Motorradfahrer nicht nur selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer, die plötzlich pfeilschnell überholt werden oder entgegenkommenden Rasern ausweichen müssen.

Häufig werden die Fahrten mit einer Helmkamera dokumentiert. Die Videos solcher Fahrten finden sich dann auf einschlägigen Online-Portalen im Internet wieder, etwa unter der Überschrift „Sinntal Eskalation! Von Sterbfritz nach Oberzell geballert“.

Anwohner leiden unter dem Lärm

Ein Mann aus Oberzell berichtet unserer Zeitung, ihn habe auf besagter Strecke neulich ein grün gekleideter Motorradfahrer mit hoher Geschwindigkeit an einer sehr unübersichtlicher Stelle überholt. Nur wenig später sei ihm derselbe Fahrer in einer Kurve „fast querliegend“ wieder entgegen gekommen. Einen Verkehrsunfall habe er nur durch ein schnelles Ausweichmanöver vermeiden können.

Der Oberzeller Hardy Lins bestätigt, dass er selbst „schon öfter an einem Unfall mit diesen Rasern gerade noch so vorbeigekommen“ sei. Hinzu komme die Lärmbelästigung für die Bewohner der angrenzenden Ortsteile. Bei Hardy Lins in der Schneidmühle könne sich die Familie an sonnigen Wochenenden „nur eingeschränkt im Freien aufhalten“, um aufheulende Motoren nicht hören zu müssen.

Polizei setzt auf Zivilstreifen

In der Polizeistation Schlüchtern ist das Problem bekannt, allerdings wissen die Beamten dort auch, dass sie meist niemand Verdächtigen mehr antreffen, wenn sie die Strecke abfahren. Dennoch stehe die Landesstraße von Oberzell nach Sterbfritz mit Blick auf Motorradraser auf der Agenda. Hilfreich seien hierbei vor allem Kontrollfahrten von Zivilstreifen.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit Motorradrasern auf dieser Strecke gemacht, dann schildern Sie uns diese via E-Mail an sinntal@kinzigtal-nachrichten.de