„Sannerz integriert“: Sechs jungen Flüchtlingen steht Zwischenprüfung im Schreinerhandwerk bevor

13. März 2018
Sinntal/Sannerz

Die sechs jungen Männer, die im Sommer 2016 ihre Ausbildung innerhalb des Projekts „Sannerz integriert“ des Jugendhilfezentrums Don Bosco Sannerz gestartet haben, stehen nun vor der Zwischenprüfung.

Ein großer Meilenstein steht von Awet, Teklit, Fishaye, Abdullah, Kassim und Johannes in ihrer Ausbildung zum Schreiner bevor: die Zwischenprüfung. Die sechs jungen Männer sind ziemlich aufgeregt und sprechen fast täglich von nichts anderem. Dabei haben sie mit Rolf Weber, Achim Kreß, Michael Blum und Christian Kohl vier erfahrene Ausbilder an der Seite, die nicht müde werden, ihnen alle Arbeitsvorgänge und mögliche Prüfungsanforderungen zu erklären und Anleitung zu geben.

„In der Praxis passt das, hier werden sie gut abschneiden“, äußert Achim Kreß zuversichtlich, „der Haken ist die Theorie.“

Der intensive Deutschunterricht fruchtet deutlich. Schwierig ist vor allem die Fachtheorie, Begrifflichkeiten, die nur schwer zu übersetzen sind oder auch Arbeitsaufträge mit Spezialausdrücken aus dem Schreinermetier, die es zu verstehen und umzusetzen gilt.

Nachdem positiven Start mit den sechs Schreinern, konnten mit „Sannerz integriert 2“ im August 2017 zwei junge Männer in der Werkstatt Farbe und einer in der Metallwerkstatt in die Ausbildung starten. „Die Jungs machen Spaß, sind dankbar für die Chance, die sie bekommen, und sind entsprechend ehrgeizig“, resümiert Heiko Schreiber, Leiter der Beruflichen Bildung. / jk

Genaue Informationen zu dem Projekt „Sannerz“ und zu den sechs jungen Männern finden Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der Kinzigtal Nachrichten und im E-Paper.