Steinau verwandelt sich am ersten Adventswochenende in Weihnachtsmärchen

29. November 2017
Steinau

Alljährlich am ersten Adventswochenende (2. und 3. Dezember) verwandeln sich Schloss, Marktplatz, Rathaus und Museum Brüder Grimm-Haus der Grimmstadt Steinau an der Straße (Main-Kinzig-Kreis) in ein Weihnachtsmärchen.

Glänzender Lichtschmuck, herrlicher Duft nach Gebäck und Glühwein und das stimmungsvolle Ambiente ziehen dann kleine und große Besucher in ihren Bann, wie der Tourismusverband Spessart-Mainland mitteilte. Der Steinauer Weihnachtsmarkt hat sich zu einem der schönsten Märkte der Spessartregion entwickelt.

Riesenkerze und Weihnachtsmann auf Stelzen: Das sind Osthessens Weihnachtsmärkte

Ob Honig aus Finnland, Schmuckstücke, Crêpes, oder Rhöner Spezialitäten: In Fulda ist für jeden etwas dabei. Am Freitag, 24. November, eröffnet Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld feierlich den Weihnachtsmarkt. Bereits um 16.30 Uhr singt der Städtische Konzertchor Winfridia. Die Weihnachtspyramide ist auch in diesem Jahr wieder Mittelpunkt des Weihnachtsmarkts auf dem Uniplatz.

Ein Besuch des Marktes lässt sich gut mit dem Besuch des Museums Brüder Grimm-Haus und einer Vorstellung im Theatrium Steinau verbinden. Es gibt musikalische Darbietungen in der Katharinenkirche am Marktplatz, Kunsthandwerkerstände, Apfelpunsch aus Äpfeln der Region, viel Hausgemachtes, Märchenerzählen und vieles mehr. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.weihnachtsmarkt-steinau.de. / KN

90 Stände auf Weihnachtsmarkt in Steinau empfangen seit Freitag Besucher

Der Steinauer Weihnachtsmarkt ist eröffnet. Noch bis Sonntag haben die 90 Stände rund um Schlosshof, Kumpen und Amtshof für die Besucher geöffnet.