Trotz Gummistiefel-Wetter: Gute Laune beim 5. Festival „Sonnenbrand am Mühlenstrand“

14. August 2017
Weichersbach

„Sonnenbrand am Mühlenstrand“ lautet der Name des kleinen Festivals an der Weichersbacher Biemühle. Am Samstag machte es seinem Namen überhaupt keine Ehre, aber das war egal: Viele waren gekommen, um auch bei regnerischem Wetter selbstgemachte Musik von fünf Bands aus der Region zu hören.

„Wir geben das mit dem Wetter auf“, sagte Christoph Eichholz, Frontmann der gastgebenden Band Palmtree 2.0. Lediglich 2016 war die Witterung beim Festival in Ordnung, die Male zuvor war es – wie an diesem Samstag – nass.

Trotzdem war der schnucklige Garten hinter der Biemühle schon gegen 20 Uhr mit zahlreichen Gästen gut gefüllt. „Für die Uhrzeit ist das wirklich gut“, freute sich Eichholz. Und immer mehr sollten im weiteren Verlauf des Abends hinzukommen – teilweise in Gummistiefeln, aber stets mit guter Laune.

Den Abend eröffneten The Sick Rats, ihreszeichens die Initiatoren des Festivals „Rock am Hinkelhof“. Die deutschsprachigen Songs der Schlüchterner sind eingängig und vielen der Festival-Besucher gut bekannt – der ideale Einstieg in einen gelungenen Abend voller selbstgemachter Musik.

Als zweites betraten die Jungs von The Muffin Tops mit ihren leicht schrägen Outfits die kleine Gartenbühne. boten guten Funk & Groove. Als dann die Gastgeber selbst die Bühne betraten, war die kleine Wiesenfläche vor der Bühne gut gefüllt. Für ihre „Weltraummusik“, wie sie es selbst nennen, ernteten sie viel Applaus.

Mit den Grünen Raben und Paps Blue Ribbon schloss der Abend gegen Mitternacht. Mehr lesen Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe der Kinzigtal Nachrichten sowie im E-Paper. / dk