Video: Ausstellung über Felix Muche im Bergwinkel-Museum eröffnet

14. September 2018
Schlüchtern

Seit der Wiedereröffnung des Bergwinkel-Museums im Jahr 2007 haben die Bilder des bedeutenden Sonntagsmalers Felix Muche, der sich selbst den Künstlernamen Felix Ramholz gab, einen festen Platz im zweiten Obergeschoss des Hauses.

Die Gemälde von Felix Ramholz (1868-1947) zeugen von seiner Liebe zu den kleinen Dingen des Alltags, zu der Landschaft seiner Wahlheimat Ramholz, den ihn umgebenden Menschen, aber auch von seiner außergewöhnlichen Beobachtungsgabe und seinem Humor.

Cargando reproductor ...

Eine am Donnerstagabend offiziell eröffnete Sonderschau in der Galerie im ersten Stock gibt nun ergänzend dazu Einblicke in die private Welt des kontaktscheuen Autodidakten: Zu sehen sind unter anderem der Original-Malkasten, eine Wandlampe, ein Chronometer, ein Fernglas, eine mit den Initialen Muches verzierte Kiste sowie zahlreiche persönliche Fotografien und Dokumente, außerdem Gemälde, kleinere Zeichnungen und Skizzen, die bislang wenig oder gar nicht öffentlich gezeigt wurden.

Besonders entzückend: ein kleines, filigranes Bild des Rentmeister-Wohnsitzes in Ramholz, der sich inmitten grüner Natur in einem Weiher spiegelt, umrankt von blauen und weißen Blüten.

Öffnungszeiten:

Die Sonderschau „Der Sonntagsmaler Felix Muche-Ramholz – Einblicke in seine private Welt“ kann noch bis in den November hinein zu den Öffnungszeiten des Bergwinkel-Museums, Schlossstraße 15, in Schlüchtern besichtigt werden: dienstags bis sonntags jeweils von 14 bis 18 Uhr. Führungen außerhalb der Öffnungszeiten sind nach vorheriger Vereinbarung unter Telefon (06661) 85359 oder per Mail möglich.

Einen ausführlicheren Bericht zur Ausstellungseröffnung im Bergwinkel-Museum lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der Kinzigtal Nachrichten sowie im E-Paper. / kat