Wo der silberne „Michael" den Finger ziert: Holger Vey und sein Sohn Fabian kreieren Präsidentenring

27. November 2014
SCHLÜCHTERN

Als vor einem Jahr Goldschmiedemeister Holger Vey der Vorschlag unterbreitet wurde, einen Präsidentenring zu kreieren, hatten sich der Juwelier und sein Sohn Fabian, er ist ebenfalls Goldschmied, viele Gedanken gemacht, wie ein solcher Ring aussehen könnte. Jetzt haben sie ihr Ergebnis präsentiert.

Nach langen Überlegungen und zahlreichen Modellen ist dieser Ring, der nur von den Präsidenten käuflich erworben werden kann, fertig. Übrigens wird seit circa 30 Jahren auch der kleine, silberne Präsidentenschlüssel, den es zum Ende der offiziellen Amtszeit des jeweiligen Präsidenten gibt, von Juwelier Holger Vey und zuvor von dessen Vater gesponsert.

Neben dem Ansteckschlüssel gibt es für die Präsidentendamen einen Kettenanhänger und für die Herren eine Krawattennadel als äußeres Zeichen ihrer Präsidentschaft. Nun haben also die ehemaligen und künftigen Präsidenten die Möglichkeit als Würdenträger des Amtes, diesen massiven, schönen Ring mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem Erzengel Michael, zu erwerben.

An der Außenseite des Ringes wird neben dem kleinen Schlüssel noch die Jahreszahl des jeweiligen Kalten Marktes eingraviert. Im Ringinneren können sich die Präsidenten zusätzlich ihren Namen eingravieren lassen. Für Holger Vey ist es eine Selbstverständlichkeit, beim traditionellen Besuch der Präsidenten die Präsidentenkette des jeweiligen Trägers – der Körpergröße entsprechend – zu kürzen oder zu verlängern. Dies war beim Größenunterschied von Ralf Hoffmann und seiner Nachfolgerin Sandra Keidel auch dringend nötig.